Beobachtungsabend 02.06.17 – Mond, ISS, Jupiter, Saturn

Nach 4-monatiger Abstinenz bei der praktische Hobbyastronomie habe ich mein Teleskop wieder auf unsere Terrasse gestellt. Trotz kurzer Sommernacht lohnte sich der Blick an den Himmel: Der Mond hatte sein erstes Viertel vollendet, die ISS war noch vor Mitternacht zwei Mal am Berliner Himmel zu sehen und sowohl Jupiter und Saturn stehen derzeit prominent am Himmel. Und für den gesamten Tag incl. Abend und Nacht wurde ein klarer Himmel vorhergesagt.

Verwendetes Material:

  • Teleskop Celestron NexStar 8 (2032 mm Brennweite)
  • Zenitspiegel, so dass „rechts“ und „links“ beim Anblick durch das Okular vertauscht sind.
  • Okular Baader Hyperion 36 mm (72° Eigengesichtsfeld)
  • Okular Baader Hyperion 24 mm (69° Eigengesichtsfeld)
  • Okular Baader Hyperion 5 mm (69° Eigengesichtsfeld)
  • iPhone 6S Plus, Kamera App „ProCamera“, Fotos und Videos
  • TS Optics Smartphone Adapter mit direktem Anschrauben an Okular

Trails von der Internationalen Raumstation ISS

Die ISS sollte sich an diesem Abend zweimal zeigen. Der zweite Überflug war richtig lange sichtbar, was sich auch an den längeren Strichspuren von Mond, Jupiter, Spica und Arkturus bemerkbar machte:

ISS Überflug am 02.06.17, ca. 22:10 Uhr
ISS Überflug am 02.06.17, ca. 23:41 Uhr

In meinen Tweets habe ich die markanten Objekte am Himmel noch bezeichnet:

Der Mond

Der Mond bot heute einen schönen Anblick durch das Teleskop. Der Terminator (Tag- und Nachtgrenze) verlief durch das Mare Imbrium, wobei die Gipfel einiger noch im Schatten liegenden Berge schon von der Sonne beschienen wurden:

Eine kurze Anmerkung noch: die folgenden Mondbilder wurden horizontal gespiegelt, so dass sie der korrekten Ost-/West-Ausrichtung bei Betrachten des Mondes per Auge ohne Teleskop entsprechen.

Mond um 21:54, 36mm Okular, iPhone 6S Plus, Foto unbearbeitet

 

Beschreibung auffälliger Formationen im und am Mare Imbrium – 02.06.17

 

Mare Imbrium, 32mm Okular, iPhone 6S Plus Video mit Vergrößerungsfaktor 2,5, Bilder gestackt, Kontraste mit Astra-Image leicht angehoben.

 

Mare Imbrium – Südseite 5mm Okular, iPhone 6S Plus Video mit Vergrößerungsfaktor, Bilder gestackt, Kontraste mit Astra-Image leicht angehoben.

 

Zum Vergleich zeige ich ein unbearbeitetes Bild der Nordseite vom Mare Imbrium aus dem Originalvideo („rechts“ und „links“ sind hier noch vertauscht):

Mare Imbrium – Nordseite – Unbearbeitetes Bild aus Originalvideo

[Update 09.06.17] Mondmosaik

Ich reiche noch ein Mosaikbild des Mondes mit. Zuerst die Daten:

  • 5 mm Okular mit angebrachtem iPhone 6S Plus.
  • 90 Einzelbilder mit dem iPhone aufgenommen.
  • Bilder mit Photoshop CC zusammengefügt
    • Automatisieren – Photomerge
    • Option: Layout = Auto
    • Option: Bilder überlappend zusammenfügen
    • Option: Vignettierungsentfernung
  • Helligkeit ein ganz kleines bisschen heruntergeregelt. Ansonsten erfolgte keine Bearbeitung der Bilder, sowohl der Einzelbilder als auch des Gesamtbilds.

Leider ist ein Bildausschnitt, aus welchen Grünen auch immer, von den Proportionen und der Schärfe nichts geworden, so dass ein kleiner balkenförmiger Bereich an der Tag- / Nachtgrenze nicht leer blieb. Diesen habe ich mit schwarzer Farbe gefüllt, so dass dieser Bereich hoffentlich nicht so auffällt.

Achtung: das Bild hat trotz jpg-Format eine Größe von ca. 40 MB:

Der Mond am 02.06.17 abends – Mosaik aus 90 Fotos mit dem iPhone 6S Plus

 

Der Jupiter

Der Jupiter steht derzeit noch sehr prominent am Himmel. Ich habe trotz vom Mond und generell in der Jahreszeit aufgehelltem Himmel versucht, Bilder aus Videos zu erstellen. Leider sind sie nicht so gut geworden, wie ich es mir erhofft habe.

Zuerst der Jupiter mit seinen vier Monden Ganymed, Io, Europa und Callisto. Die Nennung erfolgt von links nach rechts. Alle nachfolgenden Fotos wurden in die korrekte Ost-/West-Ausrichtung gespiegelt:

Jupiter am 02.06.27 mit seinen Monden. Überbelichtet, um die Monde im Foto sichtbar zu bekommen. 5mm Okular.

Das folgende Foto soll einen Eindruck vermitteln, wie schlecht die Einzelheiten des Jupiters bei bloßem Auge zu erkennen sind. Hier kommt in jedem Fall neben der Lichtverschmutzung durch Mond und Stadt noch das schlechte Seeing aufgrund der Abwärme der Häuse nach dem heißen Tag zum Tragen:

Jupiter am 02.06.17, Foto unbearbeitet, gecropped, 24mm Okular, iPhone 6S Plus

Hier das mit Mühe bearbeitete Foto, welches aus einem 30 Sekunden Video mit Hilfe von AutoStakkert 2.5, Astra-Image und Photoshop gewonnen wurde:

Jupiter am 02.06.17, Bild gestackt, gecropped, 24mm Okular, iPhone 6S Plus – Nacharbeitung mit Astra-Image (geschärft) und Kontraste erheblich verstärkt mit Photoshop Gradationskurven

Wer den großen Roten Fleck sucht: ich habe ihn am Rande der Wahrnehmungsgrenze gerade noch so erkannt. Wer ihn nicht sieht, bekommt hier einen Hinweis:

Jupiter am 02.06.17, Bild gestackt, gecropped, 5mm Okular, iPhone 6S Plus – Nacharbeitung mit Astra-Image (geschärft) und Kontraste erheblich verstärkt mit Photoshop Gradationskurven

Der Saturn

Der Saturn zeigt derzeit seine Ringe in großer Öffnung. Das ist ein sehr schöner Anblick. Wir blicken derzeit auf die Nordhalbkugel des Planeten. Im April 2018 wird aufgrund der Stellung von Erde und Saturn zueinander der größtmögliche Sichtwinkel auf die Ringe erreicht. Danach „kippt“ die Sicht wieder, so dass wir im Jahre 2025 auf die Kante der Ringe schauen werden und der Planet daher nicht mehr so eindrucksvoll erscheint. Aus diesem ist jetzt ein guter Zeitraum, sich den Saturn anzuschauen. Allerdings steht der Planet recht niedrig, so dass die dort herrschende Luftunruhe und städtische Lichtverschmutzung die Details verschwinden lässt.

Saturn am 02.06.17, Bild gestackt, gecropped, 5mm Okular, iPhone 6S Plus – Nacharbeitung mit Astra-Image (geschärft) und Kontraste erheblich verstärkt mit Photoshop Gradationskurven

Der Sternhimmel an diesem Abend

Zum Abschluss zeige ich noch ein Fisheye Bild mit dem Anblick des Sternhimmels von unserer Terrasse um 0:12 Uhr (03.06.12). Wer möchte kann versuchen, die spärlich sichtbaren Sterne den offiziellen Sternbildern zuzuordnen:

Sternhimmel Richtung Süden vom 03.06.12, 0:12 Uhr in Berlin Friedenau

Und hier die Auflösung, welche Sternbilder sichtbar sind:

Sternhimmel Richtung Süden vom 03.06.12, 0:12 Uhr in Berlin Friedenau – Zuordnung zu den Sternbildern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s