ISS Überflug am 04.06.17 – Berlin

In diesen Tagen lässt sich die Internationale Raumstation (ISS) wieder über Berlin beobachten. Sie erreicht dabei die Helligkeit des Jupiter, der schon in der Abenddämmerung sichtbar ist.

Erste Sichtbarkeit war um ca. 21:57 Uhr. Die Aufnahme erfolgte mit einer Olympus M10 im Live Composite Modus mit 2 Sekunden Belichtungszeit:

ISS Überflug über Berlin am 02.06.17 um 21:57 Uhr

Zweite Sichtbarkeit erfolgte um ca. 23:34 Uhr. Auch hier erfolgte die Aufnahme mit Olympus M10 im Live Composite Modus, allerdings mit 15 Sekunden Belichtungszeit. Im Gegensatz zum vorigen Überflug endet die Sichtbarkeit der Raumstation schon vor der Mitte des Bildes:

ISS Überflug über Berlin am 02.06.17 um 23:37 Uhr

Beobachtungsabend 02.06.17 – Mond, ISS, Jupiter, Saturn

Nach 4-monatiger Abstinenz bei der praktische Hobbyastronomie habe ich mein Teleskop wieder auf unsere Terrasse gestellt. Trotz kurzer Sommernacht lohnte sich der Blick an den Himmel: Der Mond hatte sein erstes Viertel vollendet, die ISS war noch vor Mitternacht zwei Mal am Berliner Himmel zu sehen und sowohl Jupiter und Saturn stehen derzeit prominent am Himmel. Und für den gesamten Tag incl. Abend und Nacht wurde ein klarer Himmel vorhergesagt.

Verwendetes Material:

  • Teleskop Celestron NexStar 8 (2032 mm Brennweite)
  • Zenitspiegel, so dass „rechts“ und „links“ beim Anblick durch das Okular vertauscht sind.
  • Okular Baader Hyperion 36 mm (72° Eigengesichtsfeld)
  • Okular Baader Hyperion 24 mm (69° Eigengesichtsfeld)
  • Okular Baader Hyperion 5 mm (69° Eigengesichtsfeld)
  • iPhone 6S Plus, Kamera App „ProCamera“, Fotos und Videos
  • TS Optics Smartphone Adapter mit direktem Anschrauben an Okular

Trails von der Internationalen Raumstation ISS

Die ISS sollte sich an diesem Abend zweimal zeigen. Der zweite Überflug war richtig lange sichtbar, was sich auch an den längeren Strichspuren von Mond, Jupiter, Spica und Arkturus bemerkbar machte:

ISS Überflug am 02.06.17, ca. 22:10 Uhr
ISS Überflug am 02.06.17, ca. 23:41 Uhr

Vollständigen Artikel lesen

Es ist wieder ISS Saison

Nach längerer Abstinenz kann man die ISS wieder von Berlin aus bewundern. Gestern und heute war sie in den frühen Abendstunden zu sehen.

Da ich gestern (09.02.17) allerdings erst spät von der Arbeit kam, stand mir für die Fotografien nur das iPhone zur Verfügung. Neben Einzelaufnahmen wie dieser

iss-iphone-am-09-02-17
ISS – iPhone am 09.02.17

versuchte ich zum Spaß dann auch mal eine Serienaufnahme des iPhones als ISS-Trail Foto darzustellen. Ich kann da nur sagen: da hat bei der Steuerungskontrolle wohl jemand zu tief in die Flasche geschaut 😀:

iss-trail-mit-smartphone
ISS-Trail Foto mit dem iPhone am 09.02.17

Heute war ich hingegen schon zu Hause. Allerdings war es noch recht hell. Die Fotos wurden mit einer Belichtungszeit von 1/8 Sekunde aufgenommen. Die Serienbildfunktion des Fotoapparats ließ als kürzeste Pause zwischen den Serienfotos nur 1 Sekunde zu. Da die ISS sich ziemlich schnell über den Himmel bewegte, kam leider keine durchgängige Strichspur heraus:

iss-trail-10-02-2017
ISS-Trail am 10.02.17 – Venus befindet sich mittig auf der rechten Seite.

Abschließend sei noch ein iPhone-Panoramafoto mit der ISS auf der rechten und der Venus auf der linken Seite:

venus-und-iss-iphone-panoramafoto-10-02-17
Venus und ISS – iPhone Panoramafoto am 10.02.17

Übrigens:

Die Überflugzeiten lassen sich z.B. auf der Webseite Calsky.com anzeigen. Diese sind recht zuverlässig. Das Problem mit zumindest längerfristigen Vorhersagen ist, dass die ISS von Zeit zu Zeit ihre Bahn ändern muss. Ein Grund hierfür ist der sogenannte Weltraumschrott, dem sie dann ausweichen muss. Calsky hat eigentlich oft die genauen Bahndaten für, um kurzfristig die entsprechenden Zeiten darzustellen.

 

Von wolkenfreiem Himmel & miesem Seeing und iPad Pro als Zeichenwerkzeug

Es sollte ein Abend mit klassischer Beobachtung werden. D.h. statt  Gerätschaften (iPhone, DSLM, Adaptern usw.) auszuprobieren, wollte ich einfach nur ein paar Objekte anschauen, und ggf. auch zeichnen. Alles war vorbereitet:

Aufgebaut für den astronomischen Beobachtungsabend auf der Terrasse
Aufgebaut für den astronomischen Beobachtungsabend auf der Terrasse

Mit dabei auch mein neues iPad Pro mit extra großem Bildschirm für die Sternkarte 🙂 Die klassische gedruckte Form in Gestalt des Deep Sky Beobachteratlas von Gerhard Stropek liegt unter den Bleistiften und Vordruckmappen auch bereit. Die neue Rotlicht-Klemmlampe sollte ebenfalls ausprobiert werden. Meine alte kleinere Lampe hatte den Geist aufgegeben. Die neue Rotlichtlampe zeichnet sich durch ihre großzügig gestaltete Klemme aus, die bis zu 3 cm Spielraum bietet. Somit kann sie auch an dicke Sternkartenbücher angeklemmt werden.

Vollständigen Artikel lesen

Beobachtungsabend vom 03. Juni 2015 – Livebroadcasting für Astronomie, ISS, Mond und Saturn

Es war zwar Wochentag mit einem frühen Arbeitsanfang am nächsten Tag. Da sich der Himmel aber wolkenlos zeigte, entschied ich mich für eine Beobachtung. Außerdem stand heute wieder ein ISS-Überblug über Berlin an. Diese Überflüge werden u.a. auf dem Clear Sky-Blog von Stephan Gotthold vorangekündigt. Außerdem hat er den Überflug, die Aufnahme und das Erstellen eines ISS-Trails als Livestream auf Periscope gezeigt. Danach nahm ich mir noch den Mond sowie den Saturn vor.

Das Teleskop baute ich schon frühzeitig auf. Der Junior war wieder sehr interessiert und begeistert. Er wollte diesmal die Handsteuerung ausprobieren. Er ging damit sehr sorgfältig um und war begeistert.

Junior am Teleskop 20150603
Junior am Teleskop 20150603

Vollständigen Artikel lesen