Meine astronomischen Beobachtungen, Startrails und Zeitraffer am Wochenende 06.04. und 07.04.18

Die Wettervorhersage klang gut: mehrere Nächte mit klarem Himmel zum Wochenende waren angesagt. Also wollte ich nach langer Durststrecke diese Chance als Balkonaut nutzen. Die Familie machte hier dankenswerterweise mit.

Der Morgen des 6. April zeigte schon eine außergewöhnliche Konstellation: der Mars steht nahe des Saturn und der abnehmende Mond stattet beiden einen Besuch ab:

Fotoapparat: Olympus M10, Body Cap Objektiv 9mm 1:8.0 fisheye

Mond bei Mars und Saturn am 06.04.18, 4:40 Uhr

Mond bei Mars und Saturn am 06.04.18, 4:40 Uhr

Die beiden Planeten samt Jupiter bilden seit einiger Zeit die Planetenparade am morgendlichen Himmel. Der Mars überholt dabei den Planeten Saturn:

Vollständigen Artikel lesen

Ein bisschen Astronomie ohne Teleskop im März und Anfang April 2018 mit dem Mond, Venus und Jupiter

Die praktische Astronomie kam bei mir im März leider wieder zu kurz. Die wenigen klaren Momente, die mir verblieben (Himmel, nicht bei mir), habe ich dann eher spontan mit teleskoplosen Mitteln verbracht. Der März war gekennzeichnet vom zweiten „Blue Moon“ im Jahr, was recht selten vorkommt. Es handelt sich dabei eigentlich nur um den zweiten Vollmond innerhalb eines Kalendermonats. Am Morgen des 2. März erwischte ich den ersten Vollmond „blutrot“ kurz vor dem Untergang. Dies allerdings nur mit dem iPhone in digitaler Vergrößerung:

1. Vollmond im März 2018 kurz vor dem Untergang am 02.04.18

Vollständigen Artikel lesen

Astronomie ohne Teleskop: März 2018

In dieser Blogartikelserie gebe ich eine Vorschau von astronomischen Ereignissen und Konstellationen, die ohne Teleskop betrachtet werden können. D.h. es werden nur das bloße Auge oder ein Fernglas benötigt.

Bitte beachten:

Vom Sonntag, den 25. März 02 Uhr bis zum Sonntag, den 28. Oktober gilt die Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ). Die Uhrzeiten in diesem Artikel versehe ich daher mit dem Zusatz MEZ (Winterzeit) bzw. MESZ.

Verlinkung innerhalb dieser Serie:

Sonnenaufgang und -untergang, Mondsichtbarkeiten

Die Sonnenaufgangs- und untergangszeiten sind für Berlin:

  • 01.03.18: Aufgang: 06:53 (MEZ) , Untergang: 17:45 (MEZ)
  • 16.03.18: Aufgang: 06:18 (MEZ) , Untergang: 18:12 (MEZ)
  • 31.03.18: Aufgang: 06:43 (MESZ), Untergang: 19:39 (MESZ)

Die folgende Tabelle der Monddaten wurde mit Hilfe von calsky.com erstellt. Sie gelten für Berlin:

Mondphasen im März 2018 (Standort Berlin) Mondphasen im März 2018 (Standort Berlin)
Vollständigen Artikel lesen

Stationen des Heilgotts Asklepios – Teil 1: Sternbild Zentaur (Centaurus)

Um den griechischen Heilgott Asklepios ranken sich viele religiöse Kulte im antiken Griechenland. Die Forschungsliteratur hierzu ist riesig groß. Etliche Gelehrte sehen sogar Verbindungen zum altägyptischen Gott Imhotep oder setzen beide gleich. Asklepios findet sich in den griechischen Mythen gleich mehrerer Sternbilder wieder. Aus diesem Grund starte ich eine Miniserie innerhalb meiner Blogartikel zu den offiziellen Sternbildern:

  1. Dieser Blogartikel: Ich beginne mit dem Sternbild Zentaur (Centaurus). Die Hauptfigur ist Cheiron, der bei einem Besuch des Herkules bei den Zentauren ein tragisches Ende findet. Asklepios ist der Schüler des Cheiron und lernt hier die Grundlagen seiner Heilkunst.
  2. Noch nicht erschienen: Die Miniserie wird mit dem Fuhrmann (Auriga) fortgesetzt. In einer der Geschichten zu diesem Sternbild erweckt Asklepios den Protagonisten nach dessen Tode wieder zum Leben.
  3. Noch nicht erschienen: Den Abschluss bilden die Sternbilder Schlangenträger (Ophiuchus) und Schlange (Serpens). Sie erzählen die Geschichte des Asklepios und den Bezug der Schlange zum Heilgott bzw. zur Medizin.

Vollständigen Artikel lesen

Beobachtungsabend 15.10.17 – Jungfernbeobachtung mit Teleskop-Akku

Der wolkenlose Himmel des schönen Herbsttags setzte sich am Abend und in der Nacht fort. Daher nutzte ich die Gelegenheit, mein Teleskop aufzubauen. Heute sollte auch der neue Teleskop-Akku zu Einsatz kommen, den ich mir vor kurzem gekauft habe. Damit soll das nervige Verlegen der Steckerleisten aus dem Wohnzimmer heraus auf die Terrasse entfallen. Außerdem stellen die auf dem Boden liegenden Kabel außerdem Stolperfallen dar.

Folgende Objekte habe ich beobachtet:

  • Doppelsternhaufen NGC 884 & 869
  • Kugelsternhaufen M15
  • Ein kurzer Blick auf die Planeten Uranus und Neptun
  • Andromedagalaxie (M31)
  • Besuch bei den Plejaden

Viel ist es nicht geworden. Ich hatte mir gerade beim Doppelsternhaufen viel Zeit mit der Beobachtung gelassen. Hier hatte ich dann auch versucht, meine Beobachtung ein bisschen zu zeichnen. Außerdem verschwendete ich anfangs viel Zeit mit dem Alignment des Teleskops. Die Steuerung war nämlich der Meinung, die ersten drei Versuche mit dem Fehler „Mismatch“ zu kommentieren. Erst die vierte Sternauswahl wurde mit einem OK quittiert. Die Ausrichtung schien mir heute aber sehr gelungen zu sein. Selbst mit einem 10mm Okular (ca. 203-fache Vergrößerung) gelang es der GoTo Steuerung, das angesteuerte Objekt fast zentral in das Sichtfeld zu bringen.

Zum Abschluss des Beobachtungsprotokolls gehe ich dann noch ein bisschen auf die verwendeten Hilfsmittel ein (Akku, iPad als Notizbuch und Zeichenbrett).

Vollständigen Artikel lesen