Sternbild Stier: die Eskapaden des Zeus

Nachdem ich in den letzten Monaten die großen Geschichten von Perseus & Andromeda sowie dem Sternbild Orion mitsamt dessen Gilgamesch Deutung erzählt habe, backe ich jetzt wieder etwas kleinere Brötchen. Diesmal geht es um das Sternbild des Stiers (Taurus). Es ist gleich beim Sternbild des Orion angesiedelt, wobei der Eindruck entsteht, dass der Stier den Jäger angreift. Hier gehe ich kurz im Kapitel „Herkunft und Mythologie“ ein.

Die Sterne zum Sternbild Stier bilden nicht den gesamten Körper ab. Vielmehr zeigen die Illustrationen den mächtigen Kopf mitsamt Hörnern auf den Schultern:

Der folgende Film zeigt das Sternbild im Jahresverlauf zu Mitternacht am Himmel. Wie man sieht, ist der Stier nicht das gesamte Jahr am Nachthimmel zu sehen:

Es gibt auch einen Stier in den 12 Tierkreiszeichen (Sternzeichen). Man muss aber zwischen Sternbild und Tierkreiszeichen unterscheiden. Während vor etlichen tausend Jahren beides gleichbedeutend war, haben Sternbild und Tierkreiszeichen heutzutage hinsichtlich ihrer Bedeutung und Himmelspositions nicht miteinander zu tun. Siehe dazu meinen Blogartikel „Von Sternbildern, Tierkreiszeichen und Asterismen“.

Vollständigen Artikel lesen

Wie der 16. BBSFT einem Astronomiegeschichte vor der Haustür nahebringt

Von Stefan Gotthold organisiert findet einmal im Monat der Berliner & Brandenburger Sternfreundetreff (#bbsft, Sternfreundetreff Artikel auf Stefans Clear Sky-Blog) statt. Für den Januar hat sich Stefan etwas Besonderes ausgedacht: einen Besuch des Berliner Planetariums am Insulaner mit anschließender Besichtigung der Wilhelm-Foerster-Sternwarte.

In dieser Sternwarte steht das 12-Zoll-Bamberg-Refraktor ein Highlight der astronomischen Beobachtung in Berlin dar. Nähere Informationen zur Sternwarte und dem Refraktor finden sich auf der Webseite des Planetariums, Bild-der-Woche-Artikel von 1996, und auf Wikipedia.

Wilhelm-Foerster-Sternwarte Berlin 05.jpg
Wilhelm-Foerster-Sternwarte Berlin 05“ von Lienhard SchulzEigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Vollständigen Artikel lesen

Meine astronomischen Vorsätze in 2016

Auch in diesem Jahr ruft Stefan Gotthold auf seinem Clear Sky-Blog zur Blogparade „Astronomische Vorsätze für 2016“ auf. Da dies für mich eine gute Möglichkeit ist, mir über mein Hobby Gedanken zu machen, beteilige ich mich gerne an dieser Aktion.

Mein Blog ist nicht nur auf Astronomie ausgelegt. Ich bewege mich beruflich im Umfeld des Projektmanagements und habe lange Zeit hauptsächlich darüber in meinem Blog geschrieben. Letztes Jahr nahm ich mir vor, meinem Hobby Astronomie öfter nachzugehen und dies auch im Blog niederzuschreiben. Ich denke es ist mehr sehr gut gelungen. Daher lautet der 1. Vorsatz für 2016, dass ich in diesem Jahr mindestens soviel Blogartikel schreibe und Beobachtungen durchführe, wie letztes Jahr. Das ich letztes Jahr kaum Artikel Thema Projektmanagement kamen, steht auf einem anderen Blatt und ist nicht Teil dieser Blogparade 😉

Vollständigen Artikel lesen

Venus bei Saturn – was ein nicht abgekühltes Teleskop anrichtet

Heute morgen passierte etwas, womit ich in den ersten Tagen dieses Jahres nicht mehr gerechnet habe: zu einem astronomischen Ereignis gab es klaren Himmel. Ich rede von dem sehr engen Vorbeigang der Venus beim Saturn am Morgenhimmel. Siehe meinen Blogartikel dazu. Diese Konstellation gehört zur sogenannten „Planetenparade“ am Morgenhimmel, was auf dem Clear Sky-Blog von Stefan Gotthold in seinem Artikel nachgelesen werden kann.

Vollständigen Artikel lesen

„Rosetta Mission News Daily“ ist jetzt „Space Missions News“

Ich betreibe einige Online „Zeitungen“ auf Paper.li. Dies habe ich vor einigen Jahren auf meinem Blog kurz beschrieben. In 2014 habe ich eine dritte Zeitung aufgesetzt, welche die Rosetta Mission incl. der Philae Landung auf dem Kometen „67P/Tschurjumow-Gerasimenko“ zum Thema hatte.

Ab 2016 erweitere ich die Zeitung um weitere Raumsondenmissionen. Die Zeitung trägt ab sofort den Titel

Spacecraft Missions News

Sie wird bis auf weiteres wöchentlich am Freitag erscheinen. Die erste Ausgabe erfolgt aber schon sofort heute am 03.01.16.

Die Zeitung wird sowohl aus Suchlisten und vorgegebenen Twitterlisten sowie RSS-Feeds gespeist. Außerdem werde ich ggf. weitere interessante Artikel per Hand zufügen.

Die Startausgabe vom 03.01.16:

Venus stattet Saturn einen Besuch ab (09.01.16)

Das Jahr 2016 fängt gleich mit einer interessanten Himmelskonstellation an: die Venus zieht „hauteng“ am Saturn vorbei. Dieses Ereignis findet allerdings früh morgens in Horizontnähe statt. Informationen hierzu sehen Sie in meinem YouTube Film:

Zum Schluss noch ein kleiner Exkurs bzgl. der Hilfslinien für das Blickfeld von Okularen. Dies ist eine Funktion in meinem Programm, welche auch in vielen anderen Astronomieprogrammen angeboten wird. Hier muss man die Daten seines Teleskops (Brennweite, Öffnung usw. angeben). Dazu kommen dann die Daten für das Equipment, welches man besitzt. Das sind natürlich die Okulare, aber auch  Barlowlinsen, Reducer usw.

Diese können dann entsprechend ausgewählt werden und das Astronomieprogramm berechnet dann das Gesichtsfeld, d.h. den durch das Okular sichtbaren Himmelsausschnitt. Diese Berechnungen könnte man auch selber durchführen, denn das ganze ist „nur“ angewandte Mathematik. Einen Überblick wichtiger Kenngrößen und Formeln für die Himmelsbeobachtung bietet Stefan Gotthold auf seinem Clear Sky-Blog mit der Serie „Mathematik in der Astronomie„.