Spacecraft Mission News (English, German) – 13.07.17

Front Page / Titelseite

Juno Reveals Solar System`s Largest Storm Like Never Seen Before
Last Monday, July 10, NASA’s Juno spacecraft flew directly over Jupiter’s Great Red Spot for the first time, providing the closest views ever of this gigantic storm system which is much…
NASA Juno Captures Jupiter`s Great Red Spot Like Never Before
NASA’s faraway Juno spacecraft had its eighth close encounter with Jupiter this week and has since sent back spectacular imagery and a treasure trove of data looking at Jupiter’s most…
JunoCam : Processing | First raw Pictures from Fly By
JunoCam : Processing | First raw Pictures from Fly By
Download raw imagery from JunoCam and upload your processed imagery to the gallery!
Raumsonde Juno: Tiefflug über den Großen Roten Fleck
Größer als die Erde, stellt der Große Rote Fleck auf Jupiter eines der größten Rätsel des Riesenplaneten dar. Der Wirbelsturm wird seit rund 300 Jahren auf Jupiter beobachtet, aber…
NASA`s Juno Spacecraft Completes Flyby over Jupiter`s Great Red...
This science pass offered front-row seats to the planet’s most iconic feature, the Great Red Spot.
NASA Reviews Options for Dawn Extended Mission
WASHINGTON – NASA expects to make a decision within the next two months whether to keep the Dawn spacecraft in orbit around the largest body in the main asteroid belt or have it fly past…
SOFIA to Make Advance Observations of Next New Horizons Flyby...
On July 10, researchers using NASA’s Stratospheric Observatory for Infrared Astronomy, or SOFIA, will attempt to study the environment around a distant Kuiper Belt Object, 2014 MU69, which…
SOFIA In Right Place At Right Time to Study New Horizons` Flyby...
NASA’s airborne observatory, SOFIA, was in the right place at the right time to study the environment around a distant Kuiper Belt object, 2014 MU69, which is the next flyby target for…
GAIA WISHES NEW HORIZONS SUCCESS
GAIA WISHES NEW HORIZONS SUCCESS
After its successful visit to Pluto, NASA’s New Horizons mission is currently on its way to its next flyby target, a Kuiper Belt Object called 2014 MU69. On 1 January 2019, the spacecraft will be passing MU69 …
NASA Pluto Probe`s Next Target May Actually Be `Swarm` of Objects
The frigid, faraway body that NASA’s New Horizons spacecraft will zoom by 18 months from now may actually be a cluster of small objects, new observations suggest. New Horizons – which…
The Case of the Dog that Didn`t Bark in the Night
Last month I was part of a big observing campaign to catch an occultation of 2014MU69. It was an adventure on many different levels and the whole process was fascinating (not always fun,…
@sofiatelescope: We`re going to search for rings or...
We’re going to search for rings or debris around @NASANewHorizons‘ next flyby object: https://t.co/PoGOc0Qi8L #mu69occ #NASA747 https://t.co/4LWybBTc8w
Zwergplanet in Opposition - Pluto und die Ziele dahinter
Inzwischen hat die Sonde schon mehr als die Hälfte des Weges zum nächsten Ziel zurückgelegt: Am Neujahrstag 2019 soll „New Horizons“ 2014 MU69 passieren. Über dieses Trans-Neptun-Objekt…
An Unexpected Journey to the Southern Hemisphere?
Normally my work life is not too exciting from an outdoors adventure standpoint. I mostly sit behind a computer writing code, writing papers, writing proposals, and writing recommendation…
Raketenmitflug: DLR-Forschungsrakete Mapheus-6
Sechs Minuten und 19 Sekunden lang schwebten die Experimente an Bord der Forschungsrakete Mapheus-6 in der Schwerelosigkeit, die vom Raketenstartplatz Esrange in Nord-Schweden startete. An…

Read full newspaper

Spacecraft Mission News (English, German) – 06.07.17

Front Page / Titelseite
SpaceX Launches Intelsat 35e
It was a case of the third time being the charm as SpaceX conducted its 10th launch this year. The Intelsat 35e is currently in orbit making it’s way to its parking orbit. Watch the ongoing…
Three Launches in 12 Days! SpaceX Lofts Heavy Communications...
For the third time in 12 days, a SpaceX Falcon 9 rocket successfully took off from Earth and sent a satellite payload into orbit. The rocket launched from the historic Launch Complex 39A at…
SpaceX Launches Super-Heavy Intelsat 35e Satellite (Photos)
Author Bio Mike Wall, Space.com Senior Writer Michael was a science writer for the Idaho National Laboratory and has been an intern at Wired.com, The Salinas Californian newspaper, and the…
Live Falcon 9 Launch Coverage - Falcon 9 - Intelsat 35e |...
Falcon 9 to Launch Intelsat 35e A SpaceX Falcon 9 rocket is set for liftoff on Sunday on a heavy Geostationary Mission with the Intelsat 35e communications satellite that will join the…
@s101_live: SEPARATION! Intelsat 35e has been...
SEPARATION! Intelsat 35e has been sent on its way after a flawless launch aboard #Falcon9. https://t.co/ItXInDhtDO
SpaceX: Falcon-9-Start musste abgebrochen werden
Zehn Sekunden vor der Zündung musste der Start einer Falcon-9-Rakete abgebrochen werden. Eigentlich sollte die Falcon-9-Rakete von SpaceX am gestrigen Sonntag einen leistungsfähigen…
Falcon 9 Launch Scrubbed after Last-Second Computer-Controlled...
SpaceX aimed for a third launch in a period of just nine days, but plans were hampered by a last-second countdown abort on Sunday, keeping the company’s Falcon 9 rocket on the ground for at…
Falcon 9 Encounters Repeat Launch Scrub after Automatic Abort...
It was an uncomfortable Déjà-vu for SpaceX Launch Controllers on Monday when their Falcon 9 rocket aborted its countdown in the last seconds before a planned end-of-window launch attempt…
SpaceX aims for Wednesday Falcon 9 launch from KSC
SpaceX might be ready Wednesday evening for a third attempt to launch a Falcon 9 rocket from the Kennedy Space Center with an Intelsat communications satellite. The Air Force has approved a…
Back Again ... Again: SpaceX Craft Heads for Historic 2nd...
A SpaceX Dragon spacecraft has departed the International Space Station, finishing its historic second journey to the orbiting lab. The space station’s robotic arm, Canadarm-2, released the…
SpaceX Dragon Departure Slips to Monday
Due to a forecast of unacceptable sea states in the Pacific Ocean in the prime opportunity splashdown zone, SpaceX and NASA have elected to delay the return of the SpaceX Dragon cargo craft…
Dragon Cargo Craft Flies Away From Station
Expedition 52 astronauts Jack Fischer and Peggy Whitson of NASA released the SpaceX Dragon cargo spacecraft from the International Space Station’s robotic arm at 2:41 a.m. EDT. Dragon’s…
SpaceX hat erstmals eine Dragon-Kapsel zweimal gelandet
Zum ersten Mal hat Elon Musks Raumfahrtunternehmen eine bereits verwendete Kapsel ins All geschickt und heil wieder zur Erde zurückgebracht. Damit ist die Dragon das erste kommerzielle…
Daniel Fischers Skyweek Zwei Punkt null: Rückkehr der Dragon
Daniel Fischers Skyweek Zwei Punkt null: Rückkehr der Dragon
4. Juli Hier kehrt der Dragon zur Erde zurück – aus Sicht der ISS! Auf diesem Foto …
Dragon Spacecraft`s Historic Second Return to Earth: How to...
On Sunday (July 2), the crew of the International Space Station will bid farewell to a Dragon cargo spacecraft, which will head back to Earth with more than 4,100 lbs. (1,900 kilograms) of…
`There Goes Dragon`: ISS Astronaut Snaps Incredible Shots of...
Astronaut Jack Fischer caught some amazing pictures of SpaceX’s Dragon cargo capsule leaving the International Space Station today (July 3), and shared the images on Twitter. The first two…
SpaceX Dragon Parachutes to Pre-Sunrise Splashdown, capping...
SpaceX’s first Dragon re-use mission successfully concluded on Monday with the spacecraft parachuting to a safe splashdown landing in the Pacific Ocean to return nearly two metric tons of…
NASA`s Juno Spacecraft to Fly Over Jupiter`s Great Red Spot July...
NASA’s Mission Juno will explore Jupiter, seeking to unlock secrets of the giant planet and our solar system.
Probe, Telescopes Tag Team to Spy Jupiter`s Great Red Spot
The Juno spacecraft is preparing to fly close over Jupiter’s Great Red Spot, with a little help from the probe’s ground-based friends. On July 10, Juno will pass just 5,600 miles (9,000…
Stunning Juno Approach Video shows Cosmic Ballet of Jupiter`s...
NASA celebrated the successful orbital insertion of the Juno spacecraft Monday night, becoming the second to enter orbit around the Gas Giant after the Galileo mission flown in the 1990s….

Read full newspaper

Beobachtungsabend 26.08.16: Dreierkonstellation Saturn, Mars, Antares, M39, NGC 6826 und einfach nur schauen

Beobachtungsabend Teil 1: Saturn, Mars und Antares

Wie schon zwei Nächte davor herrschte in Richtung Süden – der Beobachtungsbereich von unserer Terrasse aus – ein wolkenloser Himmel. Am Nordhimmel aber zogen leichte Wolken auf. Das Radarbild bei der App Weather Pro zeigt für Berlin / Brandenburg / Deutschland keine Wolken. Daher war ich beruhigt. Das Teleskop und der Fotoapparat waren aufgebaut:

Teleskop und Fotoapparat in Wartestellung

Teleskop und Fotoapparat in Wartestellung

 

Gegen 20:39 konnte ich dann den Stern Wega vom Sternbild Leier in Zenitnähe erkennen. Außerdem war die Konstellation Saturn, Mars und Antares schön sichtbar. Siehe hierzu auch meinen Blogartikel (2. Teil) zur Wanderung des Mars zwischen Saturn und Antares hindurch. Am Abend des 26.08.16 habe ich folgendes Foto erstellt:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Saturn, Mars und Antares am 26.08.16

Vollständigen Artikel lesen

Mars wandert zwischen Saturn und Antares hindurch und Versuche, Startrailbilder zu erstellen

Die vergangenen hochsommerlichen Tage und Nächte ab dem 24. August waren durchgehend wolkenfrei. Das nutzte ich, um mich in der Erstellung von Startrailbildern zu üben. Außerdem gab es mit bloßem Auge eine interessante Planetenkonstellation am abendlichen Himmel zu sehen.

Erstellung von Sterntrail Bildern

Bisher hatte ich Star- und ISS-Trailbilder mit dem speziellen Live Composite Modus meiner Olympus M10 erstellt. Dies hat den Vorteil, dass das Bild sofort ohne Nachbearbeitung verfügbar ist. Außerdem kann man schon während der Aufnahmezeit die Entwicklung des Bildes in Echtzeit verfolgen. Diese Vorgehensweise hat allerdings einen entscheidenden Nachteil: das Bild ist versaut, wenn unverhofft eine unerwartete Lichtquelle in das Bild gerät. Außerdem ist man gezwungen, noch in dunkler Nacht weit vor dem Sonnenaufgang den Wecker zu stellen. Denn ansonsten wird die Dämmerung oder das Morgenlicht mit in das Ergebnisbild integriert. Die Chance einer nachträglichen Bearbeitung bzw. Deaktivierung unerwünschter Bilder gibt es nicht.

Daher ist es bei unbegleiteten Startrail Aufnahmen am besten, Einzelaufnahmen zu erstellen und diese mit einem entsprechenden Programm zu einem Startrailfoto zusammen zu setzen. Ich nutzte das Programm „Startrails“ von Achim Schaller, welches für Windows zur Verfügung steht. Dieses bietet auch die Möglichkeit, durch den Algorithmus Lighten-Screen-Blend Lücken zwischen den Sternpunkten aufzufüllen. Außerdem kann es Videos erstellen, in denen der Aufbau des Startrailfotos quasi nachverfolgt werden kann. Diese letzte Funktion scheiterte bei mir leider immer wieder mit der Fehlermeldung, dass der Arbeitsspeicher nicht ausreicht. Nun, 16 GB allein für die Windowszuordnung sollten reichen, insbesondere wenn ich das kleinste angebotene Bildformat mit 15 Bildern pro Sekunde auswähle. Wie dem auch sein, ich habe mir dann mit dem Programm „Star Trails“ (5,99 EUR) für Mac OS X von Jose Luis Cambero ausgeholfen.

Vollständigen Artikel lesen

Venus stattet Saturn einen Besuch ab (09.01.16)

Das Jahr 2016 fängt gleich mit einer interessanten Himmelskonstellation an: die Venus zieht „hauteng“ am Saturn vorbei. Dieses Ereignis findet allerdings früh morgens in Horizontnähe statt. Informationen hierzu sehen Sie in meinem YouTube Film:

Zum Schluss noch ein kleiner Exkurs bzgl. der Hilfslinien für das Blickfeld von Okularen. Dies ist eine Funktion in meinem Programm, welche auch in vielen anderen Astronomieprogrammen angeboten wird. Hier muss man die Daten seines Teleskops (Brennweite, Öffnung usw. angeben). Dazu kommen dann die Daten für das Equipment, welches man besitzt. Das sind natürlich die Okulare, aber auch  Barlowlinsen, Reducer usw.

Diese können dann entsprechend ausgewählt werden und das Astronomieprogramm berechnet dann das Gesichtsfeld, d.h. den durch das Okular sichtbaren Himmelsausschnitt. Diese Berechnungen könnte man auch selber durchführen, denn das ganze ist „nur“ angewandte Mathematik. Einen Überblick wichtiger Kenngrößen und Formeln für die Himmelsbeobachtung bietet Stefan Gotthold auf seinem Clear Sky-Blog mit der Serie „Mathematik in der Astronomie„.

Neue Kamera, Saturn verfolgt Mond und Star Trail

Der Urlaub ist vorbei, die Nächte werden wieder Länger: es ist also Zeit, sich mal wieder um die Himmelsbeobachtung zu kümmern.

Seit Kurzem haben wir eine neue Kamera, die ein aus meiner Sicht cooles Feature hat. Sie ist in der Lage, Star Trail Fotos und vergleichbare Aufnahmen mittels des Modus „Live Composite“ zu erstellen. D.h. man braucht nicht mehr Einzelbilder aus der Kamera zu exportieren und sie mit Hilfe eines Programms entsprechend zusammenfügen zu lassen. Das Resultat wird von der Kamera direkt geliefert.

Das Prinzip ist wie folgt:

  • Zuerst ist natürlich der entsprechende Aufnahmemodus einzustellen.
  • Danach gibt man die Belichtungszeit der Einzelfotos an.
  • Zusätzlich kann man ISO und Blende einstellen.
  • Mit dem ersten Auslösen wird vorbereitend ein Darkframe erzeugt.
  • Mit dem zweiten Auslösen erfolgt dann die Aufnahme. Im Display sieht man dann alle x Sekunden (x = Belichtungszeit des Einzelfotos) das bisher addierte Bild. Das Besondere hier ist, dass die Kamera mit jedem Folgebild prüft, was zu bisherigen „Summenbild“ an Helligkeit dazugekommen ist. Und nur diese Bestandteile fließen in das „Summenbild“. D.h. Lichthalos von z.B. der Stadt in Horizontnähe führen nicht zur Überbelichtung.
  • Im Display sieht man die Anzahl der bisher aufgenommenen Bilder und die Gesamtbelichtungszeit.
  • Mit dem erneuten Auslösen wird die Aufnahme beendet. Es dauert dann ein bisschen, bis die Kamera das resultierende Bild erstellt hat.

Damit habe ich z.B. mein Headerbild beim Twitter Account erstellt.

Derzeit nähert sich der Mond wieder dem Saturn. Da habe ich die Gelegenheit ergriffen, die Kamera entsprechend auszuprobieren. Zuerst folgen ein paar Fotos am frühen Abend vor dem Sonnenuntergang. Diese sind freihändig geschossen worden (40mm Objektiv):

Gegen 21:45 ging es dann ans Eingemachte. Es war dunkel genug, um mit der Star Trail Aufnahme zu beginnen. Mond und Jupiter waren im Südwesten gut in der Nähe des Horizonts zu erkennen:

Saturn hinter Mond

Saturn hinter Mond

Das Star Trail Foto wurde mit folgenden Einstellungen vorgenommen:

  • Belichtungszeit der Einzelfotos: 5 Sekunden
  • Blende: 4,5
  • ISO: 400
  • Objektiv: 40 mm
Star Trail Saturn verfolgt Mond

Star Trail Saturn verfolgt Mond

Ach ja, drei Informationen noch:

Wenn man das Star Trail Foto vom Fotoapparat erstellt, sollte man beachten, dass einem zwischenzeitlich auftretende Helligkeit das Bild nicht versaut. Insbesondere bei einer Aufnahme des Nachhimmels sollte man die Belichtung rechtzeitig beenden, bevor der Himmel wieder aufhellt.

Natürlich eignet sich dieser Aufnahmemodus der Kamera auch für andere Szenerien. Insbesondere Feuerwerke dürften ein gutes Motiv hierfür abgeben. Aber auch Aufnahmen vom Straßenverkehr in der Nacht und Light Painting dürften zu den Anwendungsgebieten gehören.

Und abschließend handelt es sich bei der Kamera um die Olympus M10. Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass ich weder gebeten / beauftragt worden bin, noch Geld für diesen Blogartikel von Olympus erhalte.

Beobachtungsabend vom 03. Juni 2015 – Livebroadcasting für Astronomie, ISS, Mond und Saturn

Es war zwar Wochentag mit einem frühen Arbeitsanfang am nächsten Tag. Da sich der Himmel aber wolkenlos zeigte, entschied ich mich für eine Beobachtung. Außerdem stand heute wieder ein ISS-Überblug über Berlin an. Diese Überflüge werden u.a. auf dem Clear Sky-Blog von Stephan Gotthold vorangekündigt. Außerdem hat er den Überflug, die Aufnahme und das Erstellen eines ISS-Trails als Livestream auf Periscope gezeigt. Danach nahm ich mir noch den Mond sowie den Saturn vor.

Das Teleskop baute ich schon frühzeitig auf. Der Junior war wieder sehr interessiert und begeistert. Er wollte diesmal die Handsteuerung ausprobieren. Er ging damit sehr sorgfältig um und war begeistert.

Junior am Teleskop 20150603

Junior am Teleskop 20150603

Vollständigen Artikel lesen

Mein Beobachtungsabend am 24. Mai 2015 mit Mond, Saturn, M13, Haar der Berenike

Beobachtete Objekte / Ziel des Beobachtungsabends

Fokus des heutigen Beobachtungsabends sollten meine beiden neuen Okulare Baader Hyperion 5mm und 24mm sein. Um eine Vergleichbarkeit herzustellen, nahm ich mir bekannte Objekte vor. Doch leider machten dann Wolken einer ausführlich Beobachtungsnacht einen Strich durch die Rechnung. Daher verblieben

  • der Mond knapp vor seinem ersten Viertel,
  • der Saturn,
  • M13 (Herkulescluster)
  • Fotos vom Stativ: Saturn und Skorpion, Berenike mit Mel 111

Verwendetes Instrument

Schmidt-Cassegrain, Celestron NexStar SE 8

Instrumentendaten:

  • Brennweite (mm): 2032
  • Durchmesser (mm): 203
  • Öffnungsverhältnis (f/x): 1/10

Okulare:

  • Baader Hyperion 24mm; 84,67-fache Vergrößerung
  • Baader Hyperion 5mm; 406,4-fache Vergrößerung

Kamera:

  • iPhone 5S
  • ProCamera 8 App für die Aufnahmen; bis 6-facher digitaler Zoom

Vollständigen Artikel lesen

Wie trotz eines misslungenen Beobachtungsabends dennoch ein langer Blogartikel entstand

Es sah für einen wolkenfreien Beobachtungsabend eigentlich sehr gut aus. Die Vorhersage sowie die Satellitenbilder versprachen für Berlin eine wolkenfreie Nacht. Die Sonnenuntergang sah schon vielversprechend aus, so dass ich das Teleskop aufbaute:

Teleskop auf Terrasse aufgebaut

Teleskop auf Terrasse aufgebaut

Doch leider kam es dann anders. Immerhin dauerte die „Beobachtungsnacht“ dann doch bis fast halb zwei. Allerdings habe das lag weniger an der Beobachtung von Himmelsobjekten, als vielmehr daran, dass ich etliche Dinge ausprobierte. Doch der Reihe nach:

Vollständigen Artikel lesen

Astronomie: neues Beobachtungsprotokoll zu Saturn, M49, M60

Am 09.04.2011 fand der Astronomietag 2011 statt. Dies nahm ich zum Anlass, mein Teleskop am Abend auf die Terrasse zu stellen. Da die Himmelsqualität für Berliner Verhältnisse gut aus sah, wollte ich mir aufgrund der aktuellen Nähe des Saturns zur Erde diesen wieder mit meiner Webcam aufnehmen.

Aus diesem Film habe ich dann ein Bild extrahiert und weiterverarbeitet, um einige Strukturen in der Saturnatmosphäre sichtbar zu machen, sogar den seit Dezember 2010 zu beobachtenden Sturm. Daraus ist folgendes Bild entstanden:

Vollständigen Artikel lesen