Mein letzter Abflug vom Flughafen Tegel

Als ich gestern im Flughafen Tegel auf meinen Flieger wartete, fiel mir auf, dass dies das letzte Mal sein würde, dass ich von diesem Flughafen starten würde. Er wird ja Anfang Juni geschlossen. Und bis dahin fällt keine weitere Dienstreise per Flugzeug an.

Aus Nostalgie habe ich daher meinen Flug mit einigen Fotos dokumentiert. So bleibt der Flughafen ein bisschen in Erinnerung. Außerdem hatte ich das Glück, genau zu der Zeit zu fliegen, in der der Sonnenuntergang bei Reisehöhe zu bewundern war.

… und der Abschluss erfolgt mit der Dokumentation des eigenwilligen Kunstgeschmacks des Hotels in Helsinki 🙂

Link zum Fotojournal

Herbstimpressionen beim Jogging

Der Herbst hat durchaus seine guten Seiten. Vielfach erzeugen seine Farben und das Licht der immer tiefer stehenden Sonne bleibende Eindrücke. Dies habe ich vergangenen und diesen Sonntag beim Joggen wieder einmal feststellen können.

Die folgenden Bilder entstanden im Volkspark Wilmersdorf (Berlin), auf dem „Dach“ des U-Bahnhofs Rathaus Schöneberg. Dach deshalb, weil es ein Überweg auf dem U-Bahnhof ist und die Parkebene tiefer auf dem Level der Gleisanlagen ist.

Vollständigen Artikel lesen

CDU Berlin definiert den Begriff Stammwählerschaft neu …

Die CDU Berlin geht neue Wege, um sich in Berlin wieder als starke Partei zu etablieren. Es gilt neue Wählerschichten zu mobilisieren. Das hat die Partei nun geschafft. Und diese Wähler machen sogar bereitwillig Werbung zu den Abgeordnetenhauswahlen 2011:

Vollständigen Artikel lesen

FDP vergleicht Schulbildung mit Fußball (Wahl Berlin Abgeordnetenhaus 2011)

Die FDP versucht, mit Vergleichen Werbung für die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus 2011 zu machen. Ein besonders misslungenes Beispiel ist der Vergleich der Schulbildung mit den Fußball Bundesligen:

Liebe FDP: ich glaube, im DFB-Pokal haben sogenannte „Hauptschüler“ sogenannte „Gymnasiasten“ rausgeschmissen. Soviel zur Aussagekraft der Zugehörigkeit zu einer Schublade.

Außerdem gibt es aus dem Grund keine Einheitsliga, weil sie organisatorisch gar nicht möglich wäre. Jeder müsste gegen jeden spielen. Da sind wir auch schon beim Kern: bei der Bildung unserer Kinder geht es nicht „Jeder gegen Jeden“. Bildung soll den Kindern für ihr späteres Leben helfen und nicht irgendwelchen Eltern, die ihr Ego auf Kosten ihrer Kinder pflegen.

Leider wird in Deutschland immer nur auf Herkunft und bedrucktes Papier wie z.B. Geld und Doktorarbeiten geachtet. Der Mensch an sich spielt keine Rolle. Dies zeigt auch die FDP Berlin.