Astronomie ohne Teleskop am 24.03.20: Drei Planeten, Star Trail und ein ISS Überflug

Wer gegen 5:00 Uhr morgens aufsteht und den Blick Richtung Südosten wendet, kann drei auffällige Punkte tief über dem Horizont sehen. Es sind die Planeten Jupiter, Saturn und Mars. Das Morgengrauen macht den bloßen Anblick allerdings nicht einfach und verkürzt die Zeitdauer, in der alle drei Objekte gut zu sehen sind:

Jupiter, Mars und Saturn am 24.03.20 morgens um 5:00 Uhr

Der Mars wandert derzeit an den beiden Gasriesen vorbei und wird zum Monatswechsel ganz eng am Saturn vorbeiziehen:

Mars zieht am Saturn vorbei

In der Nacht vom 23. zum 24. März habe ich für den Zeitraum von ca. 22:00 bis 05:00 Uhr alle 40 Sekunden ein 20-Sekunden-Foto geschossen und daraus ein Star Trail Bild erstellt. Die Blickrichtung ist zum Zenit, leicht nach Süden gekippt. Beim nächsten Mal werde ich die Kamera mehr zum Horizont kippen. Dann sieht man nämlich die Kreise Sterne um beide Drehpunkte:

Star Trail

Und am Abend habe ich diesem Mal bei dunklerem Himmel die ISS gut erwischt. Sie flog knapp über dem Sternbild Orion (rechter Rand) hinweg. Die Aufnahme erfolgte mit der Olympus M10 im Live Composite Modus mit einer Integrationszeit von 15 Sekunden:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Schon gestern habe ich die ISS fotografiert, allerdings beim Überflug kurz nach dem Sonnenuntergang. Da der Himmel zu dem Zeitpunkt noch recht hell war, ist die ISS Spur dort nicht so gut zu erkennen.

Die ISS am Abendhimmel beim Stern Sirius

Derzeit sind ja wolkenfreie Tage angesagt, was Astronomen mit und auch ohne Teleskop freut.

Abendstimmung mit Venus und dem Stern Sirius

Da diese Woche einige Konstellationen zu bewundern sind, fange ich einfach mal mit der ISS an, die derzeit am Abendhimmel über Deutschland sichtbar ist. Wer einen hellen Punkt am Himmel sieht, der nicht wie andere Sterne wabert, der nicht blinkt wie ein Flugzeug, nicht ganz so hell wie die Venus ist, sich aber schnell über den Himmel bewegt, sieht mit großer Wahrscheinlichkeit die Internationale Raumstation (ISS).

vollständigen Artikel lesen

Venus, M42 und M43 am 14.03.2020: Second Light für meinen Raspberry Pi am Teleskop

Nach recht langer Durststrecke hinsichtlich Beobachtungen war der Samstag nahezu wolkenfrei. Und die „einsame“ Beobachtung auf der Balkonterrasse kommt den aktuellen Maßnahmen gegen die massenhafte Covid-19 Infektion entgegen. Nun war es soweit, mein digitales aufgerüstetes Teleskop in voller Ausprägung zu nutzen:

  • Celestron NexStar 8SE, äquitoriale Montierung. Das Teleskop wird derzeit noch über Steckdose mit Strom versorgt. Es „fehlt“ noch ein zweiter Celestron Akku Tank, siehe unten.
  • Raspberry Pi 4 mit Stromversorgung per 20.000 mAh Akku. Über eine Funk-Minitastatur kann ich den Minicomputer bedienen. Er ist in das Heimnetzwerk eingebunden, so dass ich die erstellen Videos und Bilder per SFTP vom meinem Desktop Computer herunterladen kann.
  • 11-Zoll Monitor für den Raspberry Pi, mit Schwanenhals Tablethalter am Tripod des Teleskops befestigt. Die 12 V Stromversorgung erfolgt über den Celestron PowerTank LiFePO4 12V/3A.
  • Kamera ASI Zwo 385 MC, angeschlossen per USB3 an den Raspberry Pi.
  • Wesentliche installierte Software auf dem Raspberry Pi
    • Automatisierungssoftware KStars mit Ekos in der Installation Stellarmate auf Ubuntu Linux zur Steuerung des Teleskops und der Fotoaufnahmen.
    • oacapture zur Erstellung von Video für Planeten- / Mondbilder.

Die Kamera und der Raspberry kamen schon letztes Jahr für den Merkurtransit zum Einsatz. Siehe dazu meinen Liveticker.

Weiteres Equipment wie Barlowlinse und Atmospheric Dispersion Corrector kamen nicht zum Einsatz. Ich möchte mich erst mit diesem neuen Setup anfreunden.

Zum Sonnenuntergang, bei noch hellem Himmel, war die Venus als strahlendes Objekt hochstehend gut zu erkennen. Also erfolgten entsprechende Filmaufnahmen von der „halben Venus“:

vollständigen artikel lesen

Astronomie ohne Teleskop: Vorschau für März 2020

In dieser Blogartikelserie gebe ich eine Vorschau auf astronomische Ereignisse und Konstellationen, die mit bloßem Auge oder maximal einem Fernglas beobachtet werden können. Bitte beachten Sie: die Uhrzeiten für den Januar sind in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) angegeben und entsprechen dem Standort Berlin.

Verlinkung innerhalb dieser Serie:

Bitte beachten:

Vom 29. März 02:00 Uhr bis voraussichtlich den 25. Oktober gilt die Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ). Die Uhrzeiten in diesem Artikel versehe ich daher mit dem Zusatz MEZ (Normalzeit) bzw. MESZ. Ich schreibe deswegen „voraussichtlich“, weil es ja Bestrebungen in Deutschland gibt, die Normalzeit komplett abzuschaffen. Im Winter soll der Sonnenaufgang dann auch um eine Stunde später erfolgen, d.h. ja nach Ort sogar erst ab ca. 9:30 Uhr.

Sonnenaufgang und -untergang, Mondsichtbarkeiten

Die Sonnenaufgangs- und untergangszeiten im Januar sind wie folgt:

  • 01.03.20: Aufgang: 06:52 (MEZ), Untergang: 17:46 (MEZ)
  • 16.03.20: Aufgang: 06:17 (MEZ), Untergang: 18:13 (MEZ)
  • 31.03.20: Aufgang: 06:42 (MESZ), Untergang: 19:39 (MESZ)

Die folgende Tabelle der Monddaten wurde mit calsky.com erstellt. Sie gelten für Berlin:

vollständigen artikel lesen

Venus und schmale Mondsichel im Sonnenuntergang

Nach gefühlt 4 Jahren bedecktem Himmel klart es heute auf. Natürlich am Wochentag und ebenso natürlich genau dann, wenn ich am nächsten Tag dienstlich sehr früh per Bahn zu einer Dienstreise antreten muss. Mit einer Beobachtungsnacht wird es also nichts. Immerhin konnte ich noch den schönen Anblick der noch schmalen Mondsichel kurz nach Neumond einfangen. Den Neumond hatten wir am vergangenen Sonntag, den 23. Februar. Siehe hierzu auch meine astronomische Monatsvorschau.

Mondsichel und Venus im Sonnenuntergang
Mondsichel und Venus
Schmale Sichel mit Erdschein auf der Nachtseite des Mondes

Kamera: Olympus M10, Bilder unbearbeitet.

Astronomie ohne Teleskop: Überblick zu Ereignissen im Jahr 2020 – Teil 2

Mit meiner Rubrik Monatsvorschau Astronomie ohne Teleskop gebe ich einen detaillierten Überblick zum Sternhimmel, den Planetenstellungen, zu astronomischen Ereignissen des aktuellen Monats. Hierbei beschränke ich mich auf die Möglichkeit der Beobachtung mit bloßem Auge und maximal mit einem Fernglas.

Neben dieser monatlichen detaillierten Artikel fasse ich die wesentlichen Ereignisse des Jahres 2020 hier zusammen. Dies ist Teil 2 meines Jahresüberblicks. Er umfasst die Monate Juli bis Dezember. Bitte beachten Sie folgendes:

  • Es werden nur Ereignisse angegeben, die von Deutschland aus zu sehen sind.
  • Die wesentliche Motivation für diesen Artikel ist es, meinen astronomischen Twitterbot @RaspiVoNa mit Daten zu füttern, die über den kommenden Monat hinausgehen. Infos zum Twitterbot finden Sie hier.
  • Im Verlauf des Jahres werde ich die detaillierten Monatsvorschauartikel hier verlinken.
  • Es kann sein, dass dieser Artikel im Lauf des Jahres bzgl. noch ausstehender Ereignisse ergänzt und präzisiert wird.
  • Wenn nicht anderweitig angegeben, handelt es sich bei den Uhrzeiten um die Mitteleuropäische Zeit (MEZ). Gilt die Sommerzeit, wird die Uhrzeit um den Zusatz MESZ (Mitteleuropäische Sommerzeit) ergänzt. Ich gehe nach aktuellem Stand (Dezember 2019) davon aus, dass die Sommerzeit nur vom 29.03.20 bis 25.10.20 gilt. Sollte tatsächlich noch der Beschluss gefasst werden, dass auch im Winter 2020/21 die Sonne ebenfalls eine Stunde später aufgehen soll, passe ich die Uhrzeitangaben entsprechend an.

Eine abschließende Anmerkung: die illustrierten Sternhimmel und Planetenabbildungen habe ich mit dem Programm Sky Safari Pro erstellt

Direkte Links zu den Monaten im ersten Halbjahr (separater Blogartikel)

Blogartikel zum Teil 1 des Jahresüberblicks:

Überblick zum zweiten Halbjahr (dieser Blogartikel)

Vollständigen artikel lesen

Astronomie ohne Teleskop: Vorschau für Februar 2020

In dieser Blogartikelserie gebe ich eine Vorschau auf astronomische Ereignisse und Konstellationen, die mit bloßem Auge oder maximal einem Fernglas beobachtet werden können. Bitte beachten Sie: die Uhrzeiten für den Januar sind in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) angegeben und entsprechen dem Standort Berlin.

Verlinkung innerhalb dieser Serie:

Sonnenaufgang und -untergang, Mondsichtbarkeiten

Die Sonnenaufgangs- und untergangszeiten im Januar sind wie folgt:

  • 01.02.20: Aufgang: 07:49, Untergang: 16:51
  • 16.02.20: Aufgang: 07:21, Untergang: 17:20
  • 29.02.20: Aufgang: 06:54, Untergang: 17:44

Die folgende Tabelle der Monddaten wurde mit calsky.com erstellt. Sie gelten für Berlin:

Vollständigen artikel lesen

Astronomie ohne Teleskop: Überblick zu Ereignissen im Jahr 2020 – Teil 1

Mit meiner Rubrik Monatsvorschau Astronomie ohne Teleskop gebe ich einen detaillierten Überblick zum Sternhimmel, den Planetenstellungen, zu astronomischen Ereignissen des aktuellen Monats. Hierbei beschränke ich mich auf die Möglichkeit der Beobachtung mit bloßem Auge und maximal mit einem Fernglas.

Zusätzlich zu dieser monatlichen Artikel fasse ich die wesentlichen Himmelsereignisse des gesamten Jahres 2020 zusammen. Dieser Beitrag beinhaltet das erste halbe Jahr. Bitte beachten Sie auch folgendes:

  • Es werden nur Ereignisse angegeben, die von Deutschland aus zu sehen sind.
  • Die wesentliche Motivation für diesen Artikel ist es, meinen astronomischen Twitterbot @RaspiVoNa mit Daten zu füttern, die über den kommenden Monat hinausgehen. Infos zum Twitterbot finden Sie hier.
  • Im Verlauf des Jahres werde ich die detaillierten Monatsvorschauartikel hier verlinken.
  • Es kann sein, dass dieser Artikel im Lauf des Jahres bzgl. noch ausstehender Ereignisse ergänzt und präzisiert wird.
  • Wenn nicht anderweitig angegeben, handelt es sich bei den Uhrzeiten um die Mitteleuropäische Zeit (MEZ). Gilt die Sommerzeit, wird die Uhrzeit um den Zusatz MESZ (Mitteleuropäische Sommerzeit) ergänzt. Ich gehe nach aktuellem Stand (Dezember 2019) davon aus, dass die Sommerzeit nur vom 29.03.20 bis 25.10.20 gilt. Sollte tatsächlich noch der Beschluss gefasst werden, dass auch im Winter 2020/21 die Sonne ebenfalls eine Stunde später aufgehen soll, passe ich die Uhrzeitangaben entsprechend an.

Eine abschließende Anmerkung: die illustrierten Sternhimmel und Planetenabbildungen habe ich mit dem Programm Sky Safari Pro (MacOS) erstellt.

Vollständigen artikel lesen

Astronomie ohne Teleskop: Vorschau für Januar 2020

In dieser Blogartikelserie gebe ich eine Vorschau auf astronomische Ereignisse und Konstellationen, die mit bloßem Auge oder maximal einem Fernglas beobachtet werden können. Bitte beachten Sie: die Uhrzeiten für den Januar sind in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) angegeben und entsprechen dem Standort Berlin.

Verlinkung innerhalb dieser Serie:

Sonnenaufgang und -untergang, Mondsichtbarkeiten

Die Sonnenaufgangs- und untergangszeiten im Januar sind wie folgt:

  • 01.01.20: Aufgang: 08:17, Untergang: 16:02
  • 16.01.20: Aufgang: 08:09, Untergang: 16:23
  • 31.01.20: Aufgang: 07:50, Untergang: 16:49

Die folgende Tabelle der Monddaten wurde mit calsky.com erstellt. Sie gelten für Berlin:

Vollständigen Artikel lesen

Venus und Saturn nahe beieinander am frühen Abendhimmel

Venus und Saturn begegnen sich heute so nahe, dass sie zumindest im Fernglas gemeinsam zu sehen waren. Allerdings stehen sie recht niedrig, so dass man gute Rundumsicht Richtung Südwesten benötigte. Bevor die beiden hinter einen Baum verschwanden, habe ich noch schnell Schnappschüsse von beiden durch das Fernglas gemacht. Das sieht aufgrund der drängenden Zeit leider nicht toll aus. Die Venus ist das hellere Objekt:

iPhone11 Pro Max am Fernglas (10-fache Vergrößerung)

Und die ISS ließ sich auch noch blicken:

ISS um 16:53 Uhr über dem Rathaus Friedenau (Südrichtung) – 3 Sekunden Belichtung iPhone 11 Pro Max
ISS um 16:53 Uhr über dem Rathaus Friedenau (Südrichtung) – 3 Sekunden Belichtung iPhone 11 Pro Max