Der Goldene Henkel vom Mond am 25.02.18 – Wettlauf mit den Wolken

Nach Monaten der Abstinenz hauptsächlich durch extrem schlechte Wetterlagen zeigte sich heute schon die zweite Möglichkeit einer astronomischen Betrachtung nach der Aldebaranbedeckung vom vergangenen Freitag. Der ganze Tag zeigte sich arm an Wolken. Und zum Beginn des Sonnenuntergangs erstrahlte der Mond an wolkenlosem Himmel. Also beste Voraussetzungen für die Betrachtung des Goldenen Henkels auf dem Mond. Was diesen Phänomen ist, wird z.B. hier, hier und hier erklärt.

Doch schon beim Aufbau auf der Terrasse folgt die Ernüchterung: eine Wolkenbank, die mit größerer Geschwindigkeit Richtung Mond zieht. Also beginnt ein Wettlauf gegen das Wetter. Für das Teleskop ist es zu spät, so dass Plan B genügen muss. Fernglas,  sowie Stativ- als auch Smartphone Adapter für Ferngläser wurden schnell zusammengebaut und ausgerichtet:

Fernglas mit Smartphone

Beim Fernglas handelt es sich um Olympus 10×50 DPS-I. Mit dem iPhone X erfolgten die Aufnahmen mit 6-fach Digitalzoom in verschiedenen Belichtungen. Aufgrund des hohen Digitalzooms bei niedriger Fernglasvergrößerung sind die Fotos im Gegensatz zu Teleskopvergrößerungen leider unscharf und verrauscht:

Goldener Henkel 25.02.18 – überbelichtet

Goldener Henkel 25.02.18 – überbelichtet

Goldener Henkel 25.02.18

Goldener Henkel 25.02.18 – 10 Sekunden Video, gestackt und nachbearbeitet von Autostakkert!

Nach wenigen Minuten war es dann auch schon vorbei mit der Beobachtung. Der Mond verschwand hinter den Wolken. Die Konstruktion mit dem Fernglas auf Stativadapter und dem Smartphone Adapter hat sich prinzipiell bewährt. Ich hatte schon vor kurzem das iPhone an Fernglas und Stativ ausprobiert. Dort war allerdings nicht das Fernglas direkt am Stativ befestigt, sondern der Smartphone Adapter. Dieser verfügt über eine Fassung für Stative und ich wusste nicht, dass mein Fernglas ebenfalls über ein (verstecktes) Stativgewinde verfügt. Die damals aufgebaute Konstruktion stellte sich als sehr abenteuerlich heraus. Denn der Smartphone Adapter musste das Gewicht vom Fernglas tragen. Dieses war mit einigem Abstand zur Stativverschraubung über zwei Gelenke des Adapters angebracht. Bei großer Schrägstellung des Fernglases verdrehte sich der Adapter dann am Stativ.

Dank Recherche im Internet fand ich heraus, dass mein Fernglas doch über ein Stativgewinde verfügt. Man musste nur einen Plastikverschluss abschrauben. Dies wurde überhaupt nicht in der Anleitung erwähnt. Nach dem Kauf eines Fernglasadapters kann ich mein Fernglas nun sicher direkt am Stativ anbringen kann. Der Smartphone Adapter muss somit nur noch das Gewicht des iPhones halten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.