Simulation Doppelmondschatten Io und Europa auf Jupiter am 02.01.2015

Gleich zu Beginn des Jahres war ein erstes Event für die Astronomen „vorgesehen“. Die Schatten der Monde von Io und Europa sind für einige Zeit gleichzeitig auf Jupiter zu sehen. Zwischen Ihnen sollte es sogar ein „Wettrennen“ über die Wolkenoberfläche des Planeten geben. Während Io’s Schatten später erscheint, würde er im Laufe der IMG_5093Sonnenfinsternisphase beider Monde den Schatten von Europa überholen und früher am gegenüberliegenden Rand Jupiters ankommen. Solch ein Schauspiel ist nicht oft zu bewundern.

Leider machte zumindest in Berlin das Wetter den Freunden solcher Ereignisse einen Strich durch die Rechnung. Die Bewölkung wurde immer stärker, selbst der Mond war nicht mehr zu sehen. Dann setzte bei mir in Friedenau pünktlich zum Event auch noch der Regen ein, so dass ich das Teleskop wieder in die Wohnung zurückholen musste.

Dies wäre der beobachtete zeitliche Ablauf der Ereignisse der kommenden Nacht:

  • Um 23:38 Uhr betritt der Schatten von Europa die Planetenscheibe.
  • Um 23:54 Uhr betritt der Schatten von Io die Planetenscheibe, damit sind für 47 Minuten: 2 Schatten (von Io, Europa) vor der Jupiterscheibe.
  • Um 0:42 Uhr beginnt Io direkt vor der Jupiterscheibe durchzulaufen. Nun sind für 33 Minuten: 1 Mond (Io) und 2 Schatten (von Io, Europa) vor Jupiter.
  • Um 1:15 Uhr beginnt Europa direkt vor der Jupiterscheibe durchzulaufen: für 6.4 Minuten sind ab jetzt 2 Monde (Io, Europa) und 2 Schatten (von Io, Europa) vor der Jupiterscheibe zu finden – Teleskop notwendig.
  • Um 2:12 Uhr verlässt der kleine Schatten von Io Jupiter; für 21 Minuten sind 2 Monde (Io, Europa) und 1 Schatten (von Europa) vor Jupiter zu sehen.
  • Um 2:32 Uhr verlässt der kleine Schatten von Europa Jupiter: für 26 Minuten befinden sich die beiden Monde (Io, Europa) vor der Jupiter.
  • Io beendet um 2:59 Uhr den Durchgang vor Jupiter.
  • Europa beendet um 4:09 Uhr den Durchgang vor Jupiter.

Und hier nun die Simulation des Ereignisses als Film. Diesen habe ich mit dem Programm Starry Night Pro Plus 7 für MacOS X erstellt:

Das heutige Ereignis ist allerdings noch nicht der Höhepunkt. Am 24.01. am frühen Morgen werden sogar 3 Mondschatten gleichzeitig zu sehen sein. Dazu kommen gegenseitige Mondbedeckungen und Verfinsterungen von Europa zu Io und Ganymed.

Derzeit schauen wir von der Erde aus derart auf Jupiter, dass Erde – Galileische Monde (Io, Europa, Ganymed, Kallisto) – Jupiter so ziemlich auf gleicher Ebene liegen. Die genannten Monde umkreisen Jupiter nahezu in dessen Äquatorebene. Diese ist 3° gegen die Bahnebene des Jupiters um die Sonne geneigt. Zweimal pro Jupiterjahr, welches ca. 12 Jahre beträgt, steht die Sonne senkrecht über dem Äquator des Planeten. D.h. man sieht in den Monaten vor und nach diesem Tag derzeit nicht nur die „normalen“ Ereignisse der Mondschatten auf Jupiter, die Mondvorbeizüge bzw. Bedeckungen der Monde durch den Planeten. Vielmehr treten dann auch gegenseitige Mondbedeckungen auf.

Hoffen wir mal, dass das Wetter am 24.01. besser ist … und ich den Wecker höre 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s