Beobachtungsabend 06.05.16: M13, Mel 111, M5, Versuche M64 und Markarian’s Chain

Nach dem Beobachtungsabend vom 05. Mai konnte ich gleich am 06. Mai einen weiteren astronomischen Abend einlegen. Die Zielsetzungen waren einerseits die klassische Beobachtung mit Zeichungen ohne Fotografie. Diese sollten allerdings mit dem Tablet erfolgen, damit ich mehr Übung bekomme und die Funktionen bzw. Möglichkeiten der Zeichen-App ausloten kann. Des weiteren wollte ich mit der Black Eye Galaxie (M64) und Markarian’s Chain die Grenzen des lichtverseuchten Himmels über Berlin austesten. Dies dürfte allerdings wegen des kurz bevorstehenden Sommers keine gute Idee sein. Vielmehr müsste man dafür auf den Winter mit seinen langen und dunklen Nächten warten. Aber sei’s drum, evtl, schaffe ich es im nachfolgenden Winter vergleichende Beobachtungen zuführen.

Meine Beobachtungsobjekte am heutigen Abend sind in Beobachtungsreihenfolge

  • M13 (Herkules Cluster)
  • M64 (Black Eye Galaxie)
  • Mel 111 (Offener Sternhaufen)
  • Markarian’s Chain (Kette von optisch nahe beieinander liegenden Galaxien)
  • M5 (Kugelsternhaufen)

Equipment:

  • Teleskop – Celestron NexStar 8SE
  • Okular – wenn nicht anders angegeben, Baader Hyperion 24 mm (ca. 85-fache Vergrößerung)
  • Sternkarte – Sky Safari 5 Pro auf iPad Pro
  • Zeichnungen – iPad Pro, Apple Pencil, App „procreate“
  • Notizen – iPad Pro, App Noteshelf

Vollständigen Artikel lesen

Von wolkenfreiem Himmel & miesem Seeing und iPad Pro als Zeichenwerkzeug

Es sollte ein Abend mit klassischer Beobachtung werden. D.h. statt  Gerätschaften (iPhone, DSLM, Adaptern usw.) auszuprobieren, wollte ich einfach nur ein paar Objekte anschauen, und ggf. auch zeichnen. Alles war vorbereitet:

Aufgebaut für den astronomischen Beobachtungsabend auf der Terrasse

Aufgebaut für den astronomischen Beobachtungsabend auf der Terrasse

Mit dabei auch mein neues iPad Pro mit extra großem Bildschirm für die Sternkarte 🙂 Die klassische gedruckte Form in Gestalt des Deep Sky Beobachteratlas von Gerhard Stropek liegt unter den Bleistiften und Vordruckmappen auch bereit. Die neue Rotlicht-Klemmlampe sollte ebenfalls ausprobiert werden. Meine alte kleinere Lampe hatte den Geist aufgegeben. Die neue Rotlichtlampe zeichnet sich durch ihre großzügig gestaltete Klemme aus, die bis zu 3 cm Spielraum bietet. Somit kann sie auch an dicke Sternkartenbücher angeklemmt werden.

Vollständigen Artikel lesen

Der Mond am 25. August 2015 – Mondalter 11,5 d

Trotz Wochentag und frühem Aufstehen am nächsten Arbeitstag wollte ich mich heute dem Mond widmen. Noch ist er nicht voll und ich versprach mir einige gute Bilder gerade vom Gebiet um den Terminator. Außerdem war der Plan, wieder Mosaikbilder für ein großes Mondbild zu erstellen.

Leider versprach die Abenddämmerung bzgl. Wolkenlosigkeit mehr als später eintraf. Der Himmel war zuerst noch so gut wie wolkenfrei. Es waren nur horizontnahe Wolken zu sehen. Daher wartete ich gespannt auf die Dunkelheit:

Leider zogen immer wieder Wolken vor den Mond. Ich musste also meine Beobachtungen immer wieder unterbrechen. Das Gemeine war, dass der Himmel ab einer gewissen Höhe über dem Horizont dagegen wolkenfrei war. Die Sterne funkelten dort ungehindert, wie es in der Stadt möglich ist. Es machte den Eindruck, dass jemand immer wieder Wolken vor den Mond schob, um mich zu ärgern.

Vollständigen Artikel lesen

Astronomie: Version 3.1.3 meines Beobachtungsprotokolls

Vor etlichen Jahren habe ich mir ein Beobachtungsprotokoll für Himmelsbeobachtungen zusammengestellt (siehe meinen damaligen Blogbeitrag). Der Sinn eines solchen Protokolls liegt darin, seine Beobachtungen zu strukturieren, die Sichtbedingungen und seine verwendete Ausrüstung zu benennen. So sind auch andere Hobby- bzw. Amateurastronomen in der Lage, die beschriebenen Beobachtungen entsprechend einordnen und mit ihren Beobachtungsergebnissen vergleichen zu können.

Link zu meiner Webseite: Beobachtungsprotokoll.

Meine Version 3.1.3 des Protokolls hat folgende Struktur:

Inhalt Beobachtungsprotokoll

Änderungen ggü. der vorigen Version

  • Zum Einen habe das Kapitel 2 „Verwendetes Instrument“ etwas anders strukturiert und ergänzt.
  • Das Kapitel 4.3 habe ich um Platzhalter für entsprechende Informationen zur Zeichnung, zum Foto und zum Video ergänzt. Da ich in jüngster Vergangenheit den Mond und die Planeten mit dem iPhone aufnehme, sind Daten zur Belichtung, zum ISO-Wert und zum Zoom relevant.
  • Das Kapitel 5.4 habe ich um eine Zeichenvorlage für den Mond ergänzt.

Vollständigen Artikel lesen

Der Mond am 30. Juni 2015 – Mondalter 13,5 d

Heute war eigentlich eine Konstellation sehenswert, die nichts mit dem Mond zu tun hatte. Venus und Jupiter standen sich  so nahe, dass man beide sogar durch das Teleskop hätte beobachten können. Leider standen beide Planeten zur beobachtbaren Zeit leider schon zu tief für uns. Es war aber absehbar, da ich dies mit meiner App Redshift vorab prüfen konnte:

 

Redshift Planetenpositionen & Kameradurchsicht

Redshift Planetenpositionen & Kameradurchsicht

Daher wollte ich die Gelegenheit nutzen, mir den Mond genauer anzuschauen. Ziel war es auch, Fotos für ein größeres Mondmosaik zu schießen. Außerdem wollte ich mein neues 17mm Okular ausprobieren, weil bei den letzten Mondbeobachtungen und Fotografien das 24mm Okular zu Einsatz kam.

Also wurde das Teleskop aufgebaut. Einen Teil der Wartezeit konnte ich aber auf der Terrasse beim Sonnenuntergang verbringen:

Vollständigen Artikel lesen

Beobachtungsabend vom 03. Juni 2015 – Livebroadcasting für Astronomie, ISS, Mond und Saturn

Es war zwar Wochentag mit einem frühen Arbeitsanfang am nächsten Tag. Da sich der Himmel aber wolkenlos zeigte, entschied ich mich für eine Beobachtung. Außerdem stand heute wieder ein ISS-Überblug über Berlin an. Diese Überflüge werden u.a. auf dem Clear Sky-Blog von Stephan Gotthold vorangekündigt. Außerdem hat er den Überflug, die Aufnahme und das Erstellen eines ISS-Trails als Livestream auf Periscope gezeigt. Danach nahm ich mir noch den Mond sowie den Saturn vor.

Das Teleskop baute ich schon frühzeitig auf. Der Junior war wieder sehr interessiert und begeistert. Er wollte diesmal die Handsteuerung ausprobieren. Er ging damit sehr sorgfältig um und war begeistert.

Junior am Teleskop 20150603

Junior am Teleskop 20150603

Vollständigen Artikel lesen

Hobbyastronomie mit dem iPad: Teleskopausrüstung in Astronomie Apps

iPad und Handcontroller Teleskop

Da ich meine Lieferung der neuen Teleskopausrüstung derzeit wegen des wolkenverhangenen Himmels leider nicht praktisch ausprobieren konnte, widmete ich mich der Aktualisierung einiger Astronomieprogramme bzgl. meiner Ausrüstung. Neu hinzugekommen sind:

  • Baader Hyperion 5mm
  • Baader Hyperion 24mm
  • Skywatcher Sucherfernrohr 9×50
  • Omegon Reducer x0,5

Es werden sich jetzt einige fragen: Was soll die Teleskopausrüstung in einem Astronomieprogramm. Ganz einfach: mit den entsprechenden Daten des Teleskops und den Optiken ist es möglich, sich das Himmelsobjekt bzw. den Himmelsbereich im Programm so darstellen zu lassen, wie es durch das Okular oder Sucherfernrohr erfasst wird. Das Stichwort hierzu ist „Field of View“ (FOV), der Blickwinkel des angepeilten Himmelsausschnitts, wie er durch das Okular oder Fernrohr auf Basis deren Vergrößerung gesehen wird.

So kann man bei der Planung des Beobachtungsabends schon im Vorfeld prüfen, wie das Himmelsobjekt unter verschiedenen Vergrößerungen, d.h. verschiedenen Okularen angezeigt wird. Ein Beispiel ist der Sternenhaufen Mel 111 im Sternbild „Haar der Berenike“. Dieser ist so großflächig, dass er nur mit einer extrem niedrigen Vergrößerung erfasst wird, z.B. Fernglas oder Sucherfernrohr des Teleskops. Blickt man durch das Teleskop, wird man diesen Sternhaufen nicht vollständig überblicken können. Hier zuerst der Anblick des Sternhaufens im Programm SkySafari 4 Pro

Mel 111 ohne FOV Anzeige

Mel 111 ohne FOV Anzeige

Im Programm kann man unter den „Setting – Equipment“ Teleskop, Okulare, Ferngläser, Suchfernrohre und Fotoapparte angeben:

Equipment in SkySafari

Equipment in SkySafari

Vollständigen Artikel lesen

Wie trotz eines misslungenen Beobachtungsabends dennoch ein langer Blogartikel entstand

Es sah für einen wolkenfreien Beobachtungsabend eigentlich sehr gut aus. Die Vorhersage sowie die Satellitenbilder versprachen für Berlin eine wolkenfreie Nacht. Die Sonnenuntergang sah schon vielversprechend aus, so dass ich das Teleskop aufbaute:

Teleskop auf Terrasse aufgebaut

Teleskop auf Terrasse aufgebaut

Doch leider kam es dann anders. Immerhin dauerte die „Beobachtungsnacht“ dann doch bis fast halb zwei. Allerdings habe das lag weniger an der Beobachtung von Himmelsobjekten, als vielmehr daran, dass ich etliche Dinge ausprobierte. Doch der Reihe nach:

Vollständigen Artikel lesen

Nachlese zur Sonnenfinsternis am 20.03.15

Dieses mal hatten wir in Berlin durchgehend schönes Wetter, um das Naturschauspiel ungestört genießen zu können. Nach all den Fehlschlägen mit Schlechtwetter in den letzten Monaten war dies eine reine Wohltat.

In meinem Liveticker vom 20. März habe ich einige Impressionen aufgefangen. Hier findet man u.a. auch einen Film über die letzten 3 Minuten der Sonnenfinsternis.

Auf Flickr habe ich ein Album meiner Bilder zur Finsternis erstellt. Sie enthalten einige Schnappschüsse über die gesamte Dauer der Sonnenfinsternis. Zusätzlich enthält das Album einen Film, der die Verdeckung eines Sonnenflecks zeigt. Außerdem habe ich aus Serienbildern einen Film montiert, der den Helligkeitsunterschied zum Finsternismaxiumus zeigt.

Links:

Und hier noch die letzten 3 Minuten der Sonnenfinsternis:

Abschließen möchte ich noch auf den gelungenen Artikel „Angstmache zur Sonnenfinsternis und das Schulfiasko“ von Stefan Gotthold verweisen, welcher auf die Angstmache vor der Sonnenfinsternis gerade im Schul- und Kitabereich eingeht und wieso solch ein Fiasko passieren konnte.

Liveticker aus Berlin Friedenau: Sonnenfinsternis am 20.03.15

[20.03.15, 11:58] Die Finsternis ist beendet

Die Sonnenfinsternis ist nun vorbei. Mit meiner Sonnenfilterbrille konnte ich den Mond vor der Sonne noch bis 11:57 und 30 Sekunden sehen. Auf dem iPhone, welches ja am Teleskop montiert war, konnte ich den Mond noch bis 11:58 und 5 Sekunden betrachten.

Es ist jetzt auch wieder sehr warm auf der Terrasse, so dass ich die Skijacke ausziehen konnte. Während des Maximums der Finsternis musste ich die Jacke zumachen.

Hier noch einige Impressionen (1 Foto und 1 Film) der letzten 3 Minuten:

SoFi2015 3 Minuten vor Ende

SoFi2015 3 Minuten vor Ende

[20.03.15, 11:45] Der Sonnenfleck ist wieder da

Der Sonnenfleck wurde wieder vom Mond freigegeben. Leider ist das Bild unscharf, weil die Sichtbedingungen beim Auftauchen nicht so gut waren und auch Wind wehte. Bei der Vergrößerung macht sich das dann durch Wackler bemerkbar:

SoFi2015 ist Sonnenfleck wieder da

SoFi2015 ist Sonnenfleck wieder da

[20.03.15, 11:30] Solarstromproduktion während der Finsternis

Im Vorfeld der Sonnenfinsternis ist viel über die Regelung des Stromnetzes während des Naturschauspiels berichtet worden. Genauer geht es darum, dass durch die Finsternis die Solarstromproduktion in kurzer Zeit einbricht und danach wieder ansteigt (bei klarem Wetter).

Der folgende Tweet des DLR gibt einen Eindruck von den Erzeugungsschwankungen:

[20.03.15, 11:15] Sonnenfinsternis vom All aus betrachtet

Der folgende Tweet gibt einen Eindruck, wie eine Sonnenfinsternis vom Weltraum aussieht. Vom Prinzip ist die ein wandernder Mondschatten:

[20.03.15, 10:47] Maximum 74%

Um 10:47 wird in Berlin der maximale Bedeckungsgrad von 74% erreicht:

SoFi2015 Höhepunkt

SoFi2015 Höhepunkt

[20.03.15, 10:36] Schwarzer Fleck kurz vor Bedeckung

Es wird jetzt merklich kühler auf der Terrasse. Vorher hat die Sonne gebrannt und ich konnte mit offener Jacke dort stehen. Nun muss ich die Jacke schließen und kalter Wind wird merkbar.

Der unten angesprochene Schwarze Fleck auf der Sonne wird vom Mond überdeckt. Hier ein Foto kurz vor dem Verschwinden:

SoFi2015 schwarzer Fleck bald weg

SoFi2015 schwarzer Fleck bald weg

[20.03.15, 10:06] Der Mond schreitet voran

Der Mond schiebt sich immer mehr vor die Sonne. Das folgende Foto ist von 10:06 Uhr:

SoFi2015 10:06 Uhr

SoFi2015 10:06 Uhr

[20.03.15, 09:38] Kontakt

Der Mond tritt jetzt vor die Sonne. Allerdings habe ich das im iPhone erst eine Minute später bestätigt sehen können. Mit der SoFi Brille dann noch weitere 1-2 Minuten später.

FoFi2015 Kontakt - Bild von 9:40 Uhr

FoFi2015 Kontakt – Bild von 9:40 Uhr

[20.03.15, 09:26] Sonnenfleck

Wie im Eintrag von 08:40 erwähnt, ist ein Sonnenfleck zu sehen. Hier ein Zoom auf den Fleck:

SoFi2015 Sonnenfleck

SoFi2015 Sonnenfleck

Dank @ClearskiesSW ist er auch identifiziert:

[20.03.15, 08:40] Erstes Bild von der Sonne durch das Teleskop

Mein Equipment ist aufgebaut und ich habe ein erstes Bild der Sonne durch mein Teleskop aufgenommen. Das Teleskop selber ist am Eingang mit einem Sonnenschutzfilter versehen. Das iPhone ist per Adapter am Okular festgemacht. Im oberen rechten Viertel ist ein Sonnenfleck / eine Sonnenfleckengruppe zu erkennen. Achtung „Westen“ ist mit meiner Teleskopoptik rechts und „Osten“ ist links:

SoFi2015 Sonne um 08:34 Uhr

SoFi2015 Sonne um 08:34 Uhr

Hier noch mein Teleskopaufbau mit iPhone und Sonnenschutzfilter:

[20.03.15, 06:45] Es sieht gut aus

Der Morgen sieht vielversprechend aus. Die Sonnenfinsternis kann kommen.

[19.03.15, 23:15] Weitere Infos

Ach übrigens: die nächste totale Sonnenfinsternis in Deutschland ist am 03. September 2081. Also nicht warten, sondern nehmen, was man kriegen kann, auch wenn die aktuelle SoFi nur partiell ist.

Ein Sammelsurium an Informationen bietet auch Stefan Gotthold auf seinem Clear Sky-Blog unter dem Suchbegriff „SoFi2015„. Er wird auch aktiv sein und unter seinem Twitter– sowie Facebook Account posten.

Hier die wesentlichen Uhrzeiten der morgigen Sonnenfinsternis:

  • 9:38: Beginn
  • 10:47: Größte Verfinsterung (74%)
  • 11:58: Ende

Hier noch eine kurze Simulation von meinem Astronomieprogramm Starry Night Pro Plus 7. Sie zeigt den Verlauf der Verfinsterung mit eingeblendeter Uhrzeit, damit man sich dann bei der Beobachtung (Achtung: Sonnenfinsternisbrille!) orientieren kann:

[19.03.15, 22:00] Start des Livetickers

Nachdem lange Zeit nur in einschlägigen Foren Twitter Accounts von der Sonnenfinsternis am 20. März 2015 die Rede war, nahm das Thema in den letzten 2 Tagen dann doch Fahrt in den Medien auf. Ich habe das Glück, am besagten Tag frei zu haben. Und dies möchte ich nutzen.

Wettervorhersage für Berlin am Vorabend

Die Wettervorhersage nach der App „WeatherPro“ scheinen die Bedingungen während der Dauer der Sonnenfinsternis günstig zu sein:

SoFi2015 Wolkenvorhersage

SoFi2015 Wolkenvorhersage

Der Wetterbericht der Tagesschau sieht im Norden Deutschlands dichte Wolken, so dass dort die Wahrscheinlichkeit, die Sonnenfinsternis sehen zu können, bei nahezu Null Prozent liegt. Die Wolkengrenze liegt nach dieser Vorhersage in Brandenburg knapp nördlich von Berlin. D.h. es wird spannend, hoffentlich mit einem guten Ausgang … zumindest für die Berliner.

Vorbereitungen

Ganz wichtig ist darauf zu achten, nicht direkt in die Sonne zu sehen. Dies ist aber, entgegen derzeit vieler Tweets, Facebookeintragungen und Panikreaktionen von Schulen und Kitas, NICHT NUR WÄHREND DER SONNENFINSERNIS ZU BEACHTEN. Man sollte niemals direkt in die Sonne blicken, denn dies schädigt die Augen. Andererseits wird man nicht automatisch blind, wenn man sich während der Sonnenfinsternis draußen aufhält, wie viele Menschen glauben.

Das Problem ist, dass im Normalfall niemand auf die Idee kommt, direkt in die Sonne zu schauen. Beim einem Naturschauspiel wie einer Sonnenfinsternis schaut man dann natürlich dorthin. Dafür sind Vorkehrungen zu treffen. In jedem Fall sind Sonnenfinsternisbrillen zu verwenden. Und zum Schutz von Teleskopen (und Augen des Beobachters) sowie Fotoapparaten sind entsprechend zertifizierte Folien zu verwenden. Wichtig ist, dass normale Sonnenbrillen und gerustes Glas nicht ausreicht. Es blockiert höchstens den sichtbaren Anteil des Sonnenlichts. Der nicht sichbare Anteil, der durchkommt, ist aber für das Auge genauso schädlich. Das gilt auch für sonstige Folien, die nicht speziell für den Blick zur Sonnen zertifiziert sind.

Da ich sowohl mit Teleskop (und angeschlossenem iPhone), Fotoapparat / Videokamera und bloßem Auge zur Sonne schauen werde, habe ich entsprechende Utensilien gekauft. Für das Teleskop habe ich einen Vorsatz mit zertifizierter Folie, welcher anstatt des Verschlussdeckels vorne angebracht wird. Für den bloßen Blick zur Sonne habe ich mir eine SoFi-Brille zugelegt:

SoFi2015 Utensilien zum Schutz des Auges

SoFi2015 Utensilien zum Schutz des Auges

Den Bogen mit der Sonnenfilter-Folie benötigte ich zum Selbstbau eines Objektivschutzes für den Fotoapparat:

SoFi2015 Objektivschutz Fotoapparat

SoFi2015 Objektivschutz Fotoapparat

Man sieht, als Hobby Astronom muss man auch ein bisschen basteln können 🙂

Abschließend bette ich noch ein Video ein, in dem Paul Hombach, Moderator der Sternstunde, in der WDR Sendung „Daheim und Unterwegs“ letzte Infos zur morgigen Sonnenfinsternis gibt.