Die schmale Mondsichel am Abendhimmel drei Tage nach dem Neumond

Drei Tage nach Neumond (16. April, 3:57 morgens) ist die schmale Mondsichel schon gut sichtbar im Abendrot zum Sonnenuntergang zu sehen. Wer vorgestern wolkentechnisch Glück hatte, konnte die erste Abendsichtbarkeit des Monds zumindest mit dem Fernglas beobachten. Nun ist der Mond gut sichtbar:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Leider sorgten die Wolken dafür, dass die Venus nicht zu sehen war. Sie steht derzeit noch in der Nähe der Sonne und ist daher nur am frühen Abend sichtbar:

Mond und Venus im Sternbild Stier

Sie schickt sich an in den kommenden zwei Wochen das Goldene Tor der Ekliptik zu durchqueren. So wird der Bereich zwischen den beiden Sternhaufen Hyaden (Hyades) und Plejaden (Pleiades) genannt. Allerdings dürfte das nicht so gut zu beobachten sein, da die Sonne immer später untergeht. Diese Konstellation steht bei Dunkelheit dann sehr nach am Horizont:

 

Ein bisschen Astronomie ohne Teleskop im März und Anfang April 2018 mit dem Mond, Venus und Jupiter

Die praktische Astronomie kam bei mir im März leider wieder zu kurz. Die wenigen klaren Momente, die mir verblieben (Himmel, nicht bei mir), habe ich dann eher spontan mit teleskoplosen Mitteln verbracht. Der März war gekennzeichnet vom zweiten „Blue Moon“ im Jahr, was recht selten vorkommt. Es handelt sich dabei eigentlich nur um den zweiten Vollmond innerhalb eines Kalendermonats. Am Morgen des 2. März erwischte ich den ersten Vollmond „blutrot“ kurz vor dem Untergang. Dies allerdings nur mit dem iPhone in digitaler Vergrößerung:

1. Vollmond im März 2018 kurz vor dem Untergang am 02.04.18

Vollständigen Artikel lesen

Der Goldene Henkel vom Mond am 25.02.18 – Wettlauf mit den Wolken

Nach Monaten der Abstinenz hauptsächlich durch extrem schlechte Wetterlagen zeigte sich heute schon die zweite Möglichkeit einer astronomischen Betrachtung nach der Aldebaranbedeckung vom vergangenen Freitag. Der ganze Tag zeigte sich arm an Wolken. Und zum Beginn des Sonnenuntergangs erstrahlte der Mond an wolkenlosem Himmel. Also beste Voraussetzungen für die Betrachtung des Goldenen Henkels auf dem Mond. Was diesen Phänomen ist, wird z.B. hier, hier und hier erklärt.

Doch schon beim Aufbau auf der Terrasse folgt die Ernüchterung: eine Wolkenbank, die mit größerer Geschwindigkeit Richtung Mond zieht. Also beginnt ein Wettlauf gegen das Wetter. Für das Teleskop ist es zu spät, so dass Plan B genügen muss. Fernglas,  sowie Stativ- als auch Smartphone Adapter für Ferngläser wurden schnell zusammengebaut und ausgerichtet:

Fernglas mit Smartphone

Vollständigen Artikel lesen

Astronomie ohne Teleskop: Februar 2018

In dieser Blogartikelserie gebe ich eine Vorschau von astronomischen Ereignissen und Konstellationen, die ohne Teleskop betrachtet werden können. D.h. es werden nur das bloße Auge oder ein Fernglas benötigt.

Verlinkung innerhalb dieser Serie:

Sonnenaufgang und -untergang, Mondsichtbarkeiten

Die Sonnenaufgangs- und untergangszeiten sind für Berlin:

  • 01.02.18: Aufgang: 07:48, Untergang: 16:52
  • 16.02.18: Aufgang: 07:20, Untergang: 17:20
  • 28.02.18: Aufgang: 06:55, Untergang: 17:43

Die folgende Tabelle der Monddaten wurde mit calsky.com erstellt. Sie gelten für Berlin:

Mondphasen im Februar 2018

Vollständigen Artikel lesen

Astronomie ohne Teleskop: Januar 2018

In dieser Blogartikelserie gebe ich eine Vorschau von astronomischen Ereignissen und Konstellationen, die ohne Teleskop betrachtet werden können. D.h. es werden nur das bloße Auge oder ein Fernglas benötigt.

Verlinkung innerhalb dieser Serie:

Sonnenaufgang und -untergang, Mondsichtbarkeiten

Die Sonnenaufgangs- und untergangszeiten sind für Berlin:

  • 01.01.18: Aufgang: 08:17, Untergang: 16:03
  • 16.01.18: Aufgang: 08:09, Untergang: 16:23
  • 31.01.18: Aufgang: 07:49, Untergang: 16:55

Die folgende Tabelle mit den Monddaten wurde mit calsky.com erstellt. Sie gelten für Berlin:

Mondphasen Januar 2018

Sternenhimmel

Sternhimmel am 15.01.18 um 23 Uhr
Sternhimmel am 15.01.18 um 04 Uhr morgens

Vollständigen Artikel lesen