Astronomie ohne Teleskop: Überblick zu Ereignissen in 2019

In Ergänzung meiner Rubrik Monatsvorschau Astronomie ohne Teleskop gebe ich mit diesem Artikel eine kurze Übersicht wesentlicher astronomischer Ereignisse im Jahr 2019. Bitte beachten Sie folgendes:

  • Es handelt sich hierbei um Ereignisse oder Konstellationen, die mit bloßem Auge oder maximal mit einem Fernglas beobachtet werden können.
  • Es werden nur Ereignisse angegeben, die von Deutschland aus zu sehen sind.
  • Eine wesentliche Motivation für diesen Artikel ist es, meinen astronomischen Twitterbot @RaspiVoNa mit Daten zu füttern, die über den jeweiligen kommenden Monat hinausgehen. Infos zum Twitterbot finden Sie hier.
  • Im Verlauf des Jahres werde ich die detaillierten Monatsvorschauartikel hier verlinken.
  • Es kann sein, dass dieser Artikel im Lauf des Jahres bzgl. noch ausstehender Ereignisse ergänzt und präzisiert wird.
  • Wenn nicht anderweitig angegeben, handelt es sich bei den Uhrzeiten um die Mitteleuropäische Zeit (MEZ). Gilt die Sommerzeit, MESZ (Mitteleuropäische Sommerzeit angegeben. Ich gehe nach aktuellem Stand (06.01.19) davon aus, dass die Sommerzeit nur vom 31.03.19 bis 27.10.19 gilt. Sollte tatsächlich noch der Beschluss gefasst werden, dass auch im Winter die Sommerzeit gelten soll – und die Sonne damit noch eine Stunde später aufgeht – passe ich die Uhrzeitangaben entsprechend an.

Eine abschließende Anmerkung: die illustrierten Sternhimmel und Planetenabbildungen habe ich mit dem Programm Sky Safari Pro erstellt

Direkte Links zu den Monaten

Januar 2019

Siehe die detaillierte Monatsvorschau auf meinem Blog.

Februar 2019

Siehe die detaillierte Monatsvorschau auf meinem Blog.

März 2019

Siehe die detaillierte Monatsvorschau auf meinem Blog.

April 2019

Siehe die detaillierte Monatsvorschau auf meinem Blog.

Mai 2019

Siehe die detaillierte Monatsvorschau auf meinem Blog

Juni 2019

Siehe die detaillierte Monatsvorschau auf meinem Blog

Juli 2019

Siehe die detaillierte Monatsvorschau auf meinem Blog

August 2019

Siehe die detaillierte Monatsvorschau auf meinem Blog

September 2019

Siehe die detaillierte Monatsvorschau auf meinem Blog

Oktober 2019

Siehe die detaillierte Monatsvorschau auf meinem Blog

November 2019

07.11.19, 15:30 Uhr bis 21:30 Uhr – Goldener Henkel – Mond

Der Lichtstrahleffekt Goldener Henkel beginnt heute schon tagsüber, kann aber noch am frühen Abend beobachtet werden. Bei diesem Ereignis sind die Juraberge bereits beleuchtet, während Sinus Iridum noch im Schatten liegt. Somit ergibt sich mit den beleuchteten Bergen der Eindruck eines Henkels von einer Tasse. Im Prinzip tritt der Goldene Henkel jeden Monat ca. 24 Stunden nach Sonnenaufgang über dem Krater Kopernikus auf. Das entspricht einem Mondalter von ca. 10 Tagen. Allerdings ist dieser Effekt nicht immer beobachtbar. Mal steht der Mond unter dem Horizont, mal steht er für uns nicht sichtbar am Tageshimmel. Zur Beobachtung reicht ein Fernglas.

 

11.11.19, 13:35 Uhr – Merkurtransit (nur mit Teleskop und zertifizierten Sonnenfilter zu beobachten)

Nach dem Transit vom Mai 2016 ist der Merkur wieder vor der Sonne zu sehen. Dieses Mal wird leider nur die erste Hälfte des Ereignisses zu sehen sein, da die Sonne dann untergehen wird:

  • 13:35 Uhr: Merkurscheibchen berührt den Sonnenrand
  • 13:37 Uhr: Merkur ist vollständig vor die Sonne getreten
  • 19:04 Uhr: Nach dem Sonnenuntergang in Deutschland tritt der Merkur ist der Merkur vollständig aus der Sonne ausgetreten.

 

12.11.19, 14:34 Uhr – Vollmond

Vollmond

 

13.11.19, abends und nachts – Mond bei den Hyaden

Siehe 14.11.19, Mond bei Aldebaran.

 

14.11.19, 5:39 Uhr – Mond bei Aldebaran

Vom gestrigen Abend bis heute morgen zieht der Mond durch den offenen Sternhaufen der Hyaden im Sternbild Stier. Er „trifft“ sie zwar nicht mittig, aber die Begegnung endet dann doch mit einem Vorbeizug am Stern Aldebaran, der im Fernglas betrachtet werden kann.

 

24.11.19, sichtbar kurz nach Sonnenuntergang – Venus bei Jupiter

Venus und Jupiter stehen heute ganz eng zusammen. Die größte Annäherung erfolgt allerdings schon tagsüber. Ab Sonnenuntergang kann diese Begegnung allerdings noch für kurze Zeit knapp über dem Horizont beobachtet werden.

 

26.11.19, 16:06 Uhr – Neumond

Neumond

Dezember 2019

05.12.19, Hesiodusstrahl – Mond

Dieses Ereignis gehört zu den sogenannten Lichtstrahleffekten, welche zu bestimmten Mondaltern auftreten. Beim Hesiodusstrahl scheint die Sonne in spitzem Winkel durch eine Lücke im Ringwall vom Hesioduskrater. Die Lücke befindet sich auf der östlichen Seite des Kraters und stellt den Durchgang zum benachbarten Krater Pitatus dar. Siehe z.B. meinen Beobachtungsbericht vom 17.03.16.

 

11.12.19, Venus bei Saturn

Venus und Saturn stehen heute ganz eng zusammen. Die größte Annäherung erfolgt allerdings schon tagsüber. Ab Sonnenuntergang kann diese Begegnung allerdings noch für kurze Zeit knapp über dem Horizont beobachtet werden. Neben einer gemeinsamen Betrachtung im Fernglas sollte es sogar noch für ein Teleskop reichen.

 

12,12,19, 06:12 – Vollmond

Vollmond

 

12.12.19, Maximum des Meteorstroms Geminiden (siehe 14.12.19)

13.12.19, Maximum des Meteorstroms Geminiden (siehe 14.12.19)

14.12.19, abends – Maximum des Meteorstroms Geminiden

Die Geminiden gelten als eine der schönsten Meteorströme. Ihr Maximum liegt in den Nächten vom 12. bis 14. Dezember. Allerdings wird dieses Jahr wohl jegliche Beobachtung durch den Mond, vor zwei Tagen war Vollmond ruiniert werden, da er außerdem nahe beim Radianten der Geminiden steht.

 

22.12.19, 05:19 Uhr – Astronomischer Winterbeginn, Wintersonnenwende

Der kürzeste Tag in 2018 fällt auf den 22.12., die Wintersonnenwende. Ab jetzt werden die Tage wieder länger – und ärgerlich für die Hobbyastronomen – die Nächte wieder kürzer. Die Wintersonnenwende markiert den astronomischen Beginn des Winters.

Doch diese Sonnenwende ist nicht immer am 22.12. Sie kann auch mal auf den 20.12. oder 22.12. fallen. Der Grund dafür liegt darin, dass das Sonnenjahr knapp sechs Stunden länger ist die 365 kalendarischen Tage. Damit verschiebt sich der Zeitpunkt der Wintersonnenwende jährlich um ungefähr sechs Stunden nach vorne. In einem Schaltjahr erfolgt ein Zeitsprung von ca. 18 Stunden zurück.

Übrigens:

Wer glaubt, dass der früheste Sonnenuntergang bzw. späteste Sonnenaufgang des Jahres mit der Wintersonnenwende zusammenfällt, irrt sich. Als Stichwort sei die Zeitgleichung genannt, welche die Abweichung der wahren zur mittleren Sonnenzeit beschreibt. Siehe hierzu die Erklärungen hier und im Artikel „Analemma“ von Florian Freistetter (Astrodicticum Simplex). Im letzteren Artikel werden die Zusammenhänge der Zeitgleichung detailliert dargestellt, insbesondere, wie sich diese künstlerisch als Analemma-Fotomontage der Sonne über das Jahr präsentieren.

Die Sonnenaufgangszeiten werden noch bis zum 1. Januar (08:19 Uhr) jeweils später als am Vortag erfolgen. Der früheste Sonnenuntergang des Jahres 2019 mit 16:18 Uhr war am 12. Dezember.

 

23.12.19, Mond bei Mars

Am Morgen des 23. September kann die schmale Mondsichel (zwei Tage vor Neumond) in der Nähe des Mars betrachtet werden. Man muss hierzu rund 2-3 Stunden vor dem Sonnenaufgang abpassen.

 

25.12.19, 06:13 Uhr – Neumond

Neumond

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.