Hobbyastronomie: Vorbereitung der Beobachtungsnacht mit dem iPad – Teil 1

Starmap HD

Starmap HD präsentiert sich in der Ansicht wie folgt:

Die Die Menü Buttons „Heute Nacht“, „Katalog“, „Uhrzeit“ und „Universum“ auf der linken Seite der unteren Bildschirmleiste stehen fest und sind jederzeit aufrufbar. Auf der rechten Seite der unteren Bildschirmleiste finden sich weitere Menüeinträge, durch die man sich aufgrund der Anzahl aber durchscrollen muss.

Unter „Einstellungen“ kann bei Bedarf ein bestimmtes Datum und eine bestimmte Uhrzeit vorgegeben werden. Da wir aber nach einem passenden Beobachtungstermin suchen, lassen wir die Datumseinstellung vorerst auf dem aktuellen Datum.

Unter „Katalog“ kann nun nach den Objekten gesucht werden. Entweder man gibt den Objektnamen bzw. die Katalognummer unter „Suche“ direkt an oder stöbert in den entsprechenden Katalogen:

Konnte das Objekt gefunden werden, werden gleich Auf- und Untergangszeitpunkt, Ephemeriden und einige zusätzliche Informationen auf der rechten Seite angezeigt. Die vorstehende Abbildung zeigt außerdem, wann das Beispielobjekt M2 am aktuell im Programm eingestellten Datum auf bzw. untergeht. Im oberen Drittel der Abbildung wird diese Sichtbarkeitsperiode graphisch dargestellt.

Diese Graphik kann übrigens durch Links- / Rechts „Wischen“ noch zwei weitere Informationen anzeigen:

  • Höhe und Richtung des Objekts zu jeder Stunde, wenn es sichtbar ist.

  • Die Höhen um Mitternacht für das aktuelle Jahr. Damit bekommt man schon einen Eindruck über die Sichtbarkeiten während der Nacht.

In unserem Beispiel ist der Sternhaufen M2 allerdings nur tagsüber über dem Horizont. Nun wollen wir aber einen Zeitpunkt finden, an dem das Objekt am dunklen Himmel gut beobachtbar ist. Auch hier kann ich in der Objektinformationsanzeige mittels des Buttons „Suche“ das Objekt zentrieren. Dafür muss aber vorher in den Einstellungen unter „Navigation -> Sucher Startpunkt“ die Vorgabe „Gehe zu Objekt“ ausgewählt werden. Wenn sich dieses Objekt aber unter dem Horizont befindet, bleibt selbst hier die Anzeige über dem Horizont stehen und zeigt mit einem Blockpfeil die Richtung zum Objekt unter dem Horizont an:

Dieses Verhalten kann ich ändern, wenn ich die Horizontanzeige in den Einstellungen abschalte. Dann wird das Objekt zentriert angezeigt.

Nun soll ein günstiges Datum für die Sichtbarkeit gefunden werden. Wie bei SkySafari Pro bietet Starmap HD eine Zeitrafferanzeige. Diese finde ich allerdings nicht so komfortabel. Starmap zeigt einen Regler an , den man nach links oder rechts bewegen kann. Mit „Stunde“ und „Tag“ werden hier nur zwei Zeitraffergeschwindigkeiten angeboten. Und leider bleibt das ausgewählte Objekt nicht zentriert. Die Anzeige muss manuell nachgeführt werden, damit das Objekt im Bereich des Bildschirms bleibt.

Wenn das Objekt einigermaßen die gewünschte Position am Himmel erreicht hat, kann der Zeitraffer gestoppt werden. Für die Feinjustierung kann im Bedarfsfall kann die Steuerung der Zeit auch in Einzelschritten mit Stundengeschwindigkeit erfolgen. Schließlich brauchen das Datum und ggf. die Uhrzeit nur noch abgelesen werden:

Noch eine abschließende Bemerkung. Wenn man daran interessiert ist, die Sichtbarkeit von Mondereignissen beim Jupiter bzw. Saturn herauszufinden, sollten Tabellen aus dem Netz oder entsprechender Literatur mit Beginn- und Endzeiten der Ereignisse herangezogen werden. Als Onlinedatenbank bietet sich auch CalSky an.

Im Gegensatz zu SkySafari Pro ist es aufgrund der fehlenden Zentrierung nicht möglich, im Zeitraffer Mondereignisse von Jupiter und Saturn nachzustellen.

Weiter mit Redshift auf der nächsten Seite …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.